Halbfinale knapp verpasst

Zuletzt kümmerten sich die Tanzsportler der Tanzsportgemeinschaft Niederrhein sehr intensiv um den Boogie Woogie. Das ist der Rock’n-Roll der Fünfziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts. An die großen Erfolge der Formation mit akrobatischem Rock’n Roll wollen sie jetzt ebenfalls wieder anknüpfen.

Sarah Ohletz und Jonas Ahls starteten jetzt für die Quibbles aus Xanten beim Nord-Cup-Turnier in Dortmund. Dort stiegen die beiden jungen Sportler in der C-Klasse, der dritthöchsten deutschen Rock’n Roll-Sportklasse, neu ein. Sie hatten sich nun etwa ein halbes Jahr intensiv vorbereitet. Das Tanzpaar ist eine Kooperation mit dem benachbarten Club 22/11 aus Moers. Hier fand der Tänzer aus Xanten die passende Tanzpartnerin. Trainiert wird wechselweise in beiden Vereinen. Ziel ist es erstmal Fuß zu fassen und sich zu behaupten. Im nächsten Jahr möchten Sie die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft schaffen.

Der Neustart gelang recht gut. Die beiden präsentierten sich dynamisch mit einer fetzigen Choreografie. Sicher war der Vortrag, aber nicht durchgängig. Zwei grobe Patzer bedeuteten dass Aus nach der Vorrunde. Dass eine Qualifikation für das Halbfinale drin gewesen wäre, zeigte die Platzierung. Sie verfehlten das Halbfinale nur um einen Platz, nahmen aber gute Ranglistenpunkte mit.