GSV winkt der dritte Sieg in Folge

Hanna Hamdi (Bildmitte, blau) hat mit dem GSV Moers den Klassenerhalt geschafft. Nun wollen die Moerserinnen den heute im Endspiel den Niederrheinpokal gegen Borussia Mönchengladbach verteidigen.
Hanna Hamdi (Bildmitte, blau) hat mit dem GSV Moers den Klassenerhalt geschafft. Nun wollen die Moerserinnen den heute im Endspiel den Niederrheinpokal gegen Borussia Mönchengladbach verteidigen.
Foto: Christoph Karl Banski

Nur glückliche Gesichter gab es am vergangenen Sonntag nach dem Schlusspfiff in Bocholt. Die Fußballerinnen des Regionalligisten GSV Moers hatten nach dem 3:1-Erfolg bei der Borussia endgültig den Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht. Nach einer tollen Rückserie bleibt der „Dino“ auch in der kommenden Spielzeit in der Regionalliga.

Doch noch einmal müssen die „Gräfinnen“ in dieser Saison ran. Heute um 14 Uhr wird auf der Moerser Platzanlage in den Filder Benden das Niederrheinpokal-Endspiel der Frauen gegen Borussia Mönchengladbach angepfiffen. In den vergangenen beiden Jahren gingen die Grafschafterinnen zweimal als Sieger vom Platz: 2013 siegten sie in Bocholt mit 2:0 gegen die Borussia, 2014 mit 3:0 in Mülheim beim TB Heißen.

Souveräner Meister

In diesem Jahr sind sie nun endlich einmal selbst Gastgeberinnen. „Wir haben uns beworben und den Zuschlag erhalten“, so Trainer Gerd Orzeske, der sich auf diese Partie freut, obwohl er auch sagt: „Die Borussia aus Mönchengladbach ist souveräner Meister ohne eine Niederlage geworden und wir haben beide Spiele um Punkte gegen sie verloren. Wir sind schon Außenseiter, möchten aber den Titel irgendwie schon verteidigen.“

Es wäre der dritte Triumph für die Moerserinnen in Folge. Das hat bisher nur der frühere FCR Duisburg vor vielen Jahren erreicht, der heute als MSV spielt. Damals mussten sie noch im Niederrheinpokal antreten.

„Wir haben nichts zu verlieren. So lange wie möglich, werden wir dagegenhalten. Und je länger wir das Spiel offen halten, um so größer werden unsere Chancen. Zumal durch die Euphorie nach dem Klassenerhalt auch die Köpfe meiner Spielerinnen völlig frei sind“, freut sich Orzeske mit seinem Team auf die Partie. „In solchen Endspielen ist immer vieles möglich. Kampflos geben wird den Pott sicherlich nicht her.“

Personell hat Orzeske keine Ausfälle zu beklagen: „Die ein oder andere Spielerin hat Blessuren, doch sie werden alle spielen können.“

Da Borussia Mönchengladbach als Zweitligist automatisch für den DFB-Pokal qualifiziert ist, hat auch der GSV Moers das Ticket für diesen Wettbewerb in der Saison 2015/16 bereits in der Tasche.