GSV trifft auf Amern

Nach der 0:1-Niederlage im Pokalspiel gegen den VfL Repelen am Donnerstag hat Fußball-Landesligist GSV Moers nach dem Abstieg nun auch die Teilnahme am Niederrheinpokal verpasst. Am Sonntag um 15 Uhr geht es in der Liga gegen die VSF Amern weiter. Gegen diesen Gegner haben die Moerser noch etwas gutzumachen.

1:6-Niederlage in Viersen

Schließlich verlor der GSV am vergangenen Wochenende mit 1:6 in Viersen. Es war das dritte Mal in dieser Saison, dass die Moerser mit mindestens fünf Toren Differenz unterlagen. Auch wenn die Elf von Trainer Hrvoje Vlaovic bereits abgestiegen ist und in der Liga nicht mehr wirklich etwas zu gewinnen hat, ist ein solches Ergebnis für Vlaovic mehr als enttäuschend: „Es ist klar, dass uns die nötige Qualität fehlt. Aber so darf man sich nicht verkaufen.“

Und auch die 0:2-Niederlage aus der Hinrunde gegen Amern möchte Vlaovic korrigieren. „Im Hinspiel haben wir sehr unglücklich verloren, weil wir zwei kapitale Fehler gemacht haben. Das war eine vermeidbare Niederlage. Wir haben also etwas wieder gut zu machen“, so Vlaovic.

In drei der vier verbleibenden Saisonspiele trifft der GSV zudem auf Mannschaften, die noch im Abstiegskampf sind, und Vlaovic ist sich der Verantwortung der Moerser bewusst: „Wenn ich mich in die Lage der anderen Teams wie Viersen oder Straelen hinein versetze, dann würde ich erwarten, dass wir die Spiele gegen deren Konkurrenten nicht abschenken. Und das werden wir auch nicht machen.”