GSV feiert wichtigen „Dreier“

Die Osterpause hat die Fußballerinnen des Regionalligisten GSV Moers nicht aus dem Rhythmus gebracht. Ganz im Gegenteil. Im Abstiegskampf holten die „Gräfinnen“ durch den verdienten 4:1 (3:1)-Erfolg über den VfL Bochum II drei wichtige Punkte. Damit hält die Mannschaft doch noch Kontakt zu den rettenden Plätzen.

Dabei mussten die Grafschafterinnen erst einmal einen Schock verdauen. Denn mit dem ersten Angriff gingen die Gäste aus Bochum bereits nach zwei Minuten in Führung. Lara Sophie Ludwig sorgte für das 1:0 – das Hinspiel hatte Moers mit 0:5 verloren. Und so dauerte es auch ungefähr eine Viertelstunde bis die Gastgeberinnen diesen Rückstand verdaut hatten. Doch nun übernahmen sie die Initiative und beherrschten in den 30 Minuten bis zur Pause die Partie eindeutig.

Und im Gegensatz zu vielen anderen Spielen dieser Saison nutzten die Moerserinnen dieses Mal die ihnen sich bietenden Torchancen konsequent aus.

Vogt gelingt der wichtige Ausgleich

Janina Vogt war es, die in der 10. Minute für den erst einmal erlösenden Ausgleich sorgte. Nach 37 Minuten war es Janina Schwake, die aus 16 Metern abzog und dieser Schuss zischte ins linke, untere Eck zur 2:1-Führung des GSV. Und es sollte noch besser kommen. Denn Jessica Roth war in der 41. Minute zur Stelle und sorgte nicht nur für die beruhigende 3:1-Pausenführung, sondern auch für den Grundstein zum Sieg.

Auch nach dem Wechsel blieben die Moerserinnen überlegen, ließen nur noch eine Chance der Gäste zu. Dagegen hatte der GSV gute Möglichkeiten. Eine nutzte schließlich Hanna Hamdi bereits nach 58 Minuten zum 4:1-Endstand.

„Natürlich bin ich sehr zufrieden. Das war eines unserer besten Spiele bisher“, so ein glücklicher Trainer Gerd Orzeske. „Heute sind wir für unsere engagiertes, vor allem kämpferisch starkes Spiel belohnt worden. Wenn wir so weiterspielen, werden wir den Klassenerhalt auf jeden Fall schaffen.“