GSV erkämpft Punkt

Das wäre fast ein Spieltag ganz nach dem Geschmack der Fußballerinnen des Regionalligisten GSV Moers geworden. Die Konkurrenz im Abstiegskampf aus Rheine, Solingen und Siegen hatte ihre Spiele bereits verloren, als der Anpfiff der Partie der „Gräfinnen“ beim 1. FC Köln II ertönte. Und bis zur 90. Minute führten die Moerserinnen sogar mit 1:0. Dann kassierten sie aber doch noch den Ausgleich durch Sandra Schmitt.

„Natürlich sind wir ein wenig enttäuscht, weil wir so kurz vor dem Ende noch den Ausgleich hinnehmen mussten“, gab GSV-Trainer Gerd Orzeske aber auch zu, dass dieser für die Kölnerinnen verdient war. „Das ist eine gute Mannschaft, die überlegen war. Vor allem nach der Pause. Wir können mit dem Punkt ganz gut leben. In der Schlussphase fehlte uns eindeutig die Frische, da war meinen Spielerinnen das Pokalspiel in Solingen deutlich anzumerken. “

Die Moerserinnen knüpften an die guten Leistungen der vergangenen Wochen an und spielten selbstbewusst auf. Dabei stimmte der kämpferische Einsatz von der ersten Minute an. Steffi Frings war es wieder einmal, die noch vor der Pause mit einem Flachschuss für die 1:0-Halbzeitführung sorgte. Im zweiten Durchgang drückte nur noch der FC, der dann schließlich in der Nachspielzeit noch belohnt wurde. Durch diesen Punktgewinn konnten die Grafschafterinnen auf den drittletzten Platz der Tabelle vorrücken.

Niederrheinliga

Der Aufstieg rückt immer näher. Gestern Mittag siegten die Fußballerinnen des Niederrheinligisten SV Budberg gegen den Tabellenvierten TB Heißen zwar mit 2:1 (1:0), doch sie hatten reichlich Mühe. Fünf Spieltage ist das Polster gegenüber Walbeck und Schonnebeck damit auf zehn und zwölf Zähler angewachsen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Partien erspielten sich die Budbergerinnen gestern kaum Chancen. Doch eine der wenigen nutzte Nele Harting in der 23. Minute zum 1:0. Hatte Heißen schon drei sehr gute Chancen vor dem Wechsel, erzielte das Team in der 70. Minute durch Meret Schockenbäumer den Ausgleich. Der SVB zeigte sich aber effektiv, und Nadja Deyke gelang nach toller Vorarbeit von Ricarda Schaaf der 2:1-Siegtreffer (74.), den das Team von Trainer Daniel Peetz bis zum Schlusspfiff halten konnte.

Landesliga

Gruppe 1: HSC Berg - GSV Moers II 4:1 (1:1). Die Moerserinnen spielten ersatzgeschwächt, hielten eine Stunde gut mit. Doch am Ende gab es für den Tabellenzweiten eine verdiente Niederlage. Für das zwischenzeitliche 1:1 sorgte Laura Montenbruck.

Gruppe 2: SpVgg. Rheurdt-Schaephuysen - Fortuna Dilkrath 7:0 (3:0). Spitzenreiter Rheurdt-Schaephuysen gibt sich weiter keine Blöße und konnte sich auf seine Torjägerin Katharina Presch verlassen. Mit einem lupenreinen Hattrick stellte sie die Weichen schon zur Pause auf Sieg. Weiter waren Andrea Krancher, Larua Wirringer und Nicole Dankwardt erfolgreich. Nina Plücken traf noch ins eigene Netz.