Große Ehre für Seniorensportler Wolfgang Ritte

Wolfgang Ritte in seiner Paradedisziplin: dem Stabhochsprung.
Wolfgang Ritte in seiner Paradedisziplin: dem Stabhochsprung.

Unter der Überschrift „Wahl des Seniorensportlers 2014 - Die Würfel sind gefallen“ teilte der deutsche Leichtathletikverband auf seiner Internetseite mit.

Gewählt wurde der Moerser Stabhochspringer Wolfgang Ritte. Er ist jetzt der deutsche Seniorensportler 2014.

Ein aus 35 Mitgliedern bestehendes Expertengremium des DLV hat sich für den 62-jährigen Athleten entschieden. Ritte konnte sich knapp vor dem Kurzstreckenläufer Guido Müller aus München durchsetzen. Auf den dritten Platz wählten die Jurymitglieder den Dreispringer Wolfgang Knabe vom OSC Damme.

Ritte erhielt diese Nachricht während eines Kurzurlaubs in den Österreicher Alpen und glaubte zuerst an einen Karnevalsscherz. Er freut sich riesig über die hohe Auszeichnung, die er bereits vor sieben Jahren (2007) schon einmal entgegennehmen durfte.

Viermal den Weltrekord verbessert

Wolfgang Ritte verbesserte im vergangenen Jahr gleich viermal den Seniorenhallenweltrekord im Stabhochsprung (zuletzt auf 4,13 m) und stellte mit 5,76 m einen neuen deutschen Seniorenhallenrekord im Weitsprung auf. Er errang 2014 im Stabhoch-, im Weitsprung und im Hürdensprint sechs Deutsche Meistertitel. Davon davon holte er gleich drei bei den Hallentitelkämpfen. Zudem wurde er 2014 in seiner Spezialdisziplin Hallenweltmeister in Budapest und Europameister in Izmir.

Ausschlaggebend für Rittes Nominierung zum deutschen Seniorensportler des Jahres war aber sicher auch sein Anfang Juni in Stendal aufgestellter Seniorenweltrekord im Zehnkampf. Mit 8123 Punkten unterstrich er damit deutlich seine Vielseitigkeit in der Leichtathletik.

Die offizielle Ehrung der Seniorensportlerin und des Seniorensportlers 2014 erfolgt im Rahmen der deutschen Hallenmeisterschaften der Senioren 2015 am Wochenende in Erfurt.