Glücklicher Punktgewinn

Mit einem Achtungserfolg ist Fußball-Landesligist VfL Repelen gestern vom Auswärtsspiel bei Titelanwärter 1. FC Mönchengladbach zurückgekehrt: Durch das 1:1 (1:0) verteidigten die Repelener ihren fünften Platz und vertagten die Entscheidung im Meisterschaftsrennen auf die kommende Woche. Dann braucht der FC einen Sieg mit mindestens zwei Toren Unterschied in Nettetal, um den spielfreien FC Kleve noch vom Thron zu stoßen.

„Der Punktgewinn ist sehr glücklich für uns“, gab VfL-Coach Sascha Weyen gestern offen zu. „Meine Mannschaft hat sehr gut gekämpft und ich bin froh, dass man uns keine Wettbewerbsverzerrung vorwerfen kann. Aber Gladbach hat die beste Mannschaft der Liga, bei dieser Einschätzung bleibe ich.“ Daher bedankte sich der Coach nach dem Schlusspfiff besonders bei seinem Keeper Robin Bertok: „Er hat einen absoluten Sahnetag erwischt und uns das Unentschieden gerettet. Insgesamt hat er bestimmt sechs Großchancen der Gladbacher vereitelt.“

Für die Gästeführung hatte Naser Ameti gesorgt, als er mit einem Flugkopfball nach Flanke von Enes Balci erfolgreich war (39. Minute). „Wir wollten nach der Pause mindestens eine Viertelstunde lang unbedingt die Null halten, damit der Gegner nervös wird“, berichtete Weyen. Das gelang aber nicht, stattdessen konnte Oguz Ayan schnell ausgleichen (50.). Trotzdem hätte es fast noch zum Sieg gereicht, aber Martin Maciejewski scheiterte in letzter Sekunde mit einem Kopfball am Pfosten.

VfL Repelen: Bertok, Maciejewski, Brempong, Ameti (86. Schweers), Benli, Ait Dada (90.+3 Kiljan), Ügüdür, Günes, Rzyski, Pehla, Balci (90.+4 Frackowiak).