Glückliche und zufriedene Kindergesichter

lle hatten sehr viel Spaß bei der 8. Auflage des Beach-Volleyball-Camps für Kids, das der Rumelner TV wieder glänzend organisiert hat.
lle hatten sehr viel Spaß bei der 8. Auflage des Beach-Volleyball-Camps für Kids, das der Rumelner TV wieder glänzend organisiert hat.

Glückliche und zufriedene Kindergesichter, ein großes Helferteam des Rumelner TV um Cheforganisator Wolfgang Büschken, das mindestens genau so viel Spaß hatte wie die jugendlichen Teilnehmer, und eine Beachanlage, die dazu ein traumhaftes Urlaubsambiente bietet. Das war wirklich ein Ferienauftakt nach Maß.

Bereits zum achten Mal hatten die Beach-Volleyballer des Rumelner TV zu ihrem Sommer-Beachvolleyball-Camp in die schöne Beachanlage am Toeppersee geladen. Und dass das Konzept der Rumelner goldrichtig zu sein scheint, zeigten die Anmeldezahlen im Vorfeld. Innerhalb kürzester Zeit war das Camp ausgebucht, erstmals mussten tatsächlich Teilnehmer abgewiesen werden.

60 Kids sind dabei

Die 60 Kids zwischen sechs und 16 Jahren, die dabei sein konnten, folgten eifrig den Anweisungen der beiden Headcoaches Torben Mols und Oliver Gies. Dazu standen auf jedem Feld Jugendtrainer des RTV zur Verfügung. Dass auch der Wettergott ein Fan des Rumelner Camps sein muss, zeigte sich mal wieder an allen drei Tagen. Es fiel kein Tröpfchen vom Himmel und die Nachwuchs-Beacher konnten zumeist unter blauem Himmel durch den Sand hechten.

Und was die Jungs und Mädels unter Anleitung ihrer Trainer in den Sand zauberten, das konnte sich wirklich sehen lassen. Schon bei den Allerkleinsten flogen die Bälle gekonnt über das Netz, wurden tolle Ballwechsel und klasse Einsatz gezeigt. Auch die vielen Anfänger und Nicht-Volleyballer waren schon nach kurzer Zeit voll integriert und konnten gut mithalten. Abgelenkt wurden die jüngsten Teilnehmer eigentlich nur von Allessandro Essler mit dem Spielmobil von der Bezirkssportjugend Rheinhausen. Er lockte vor allem die Jüngeren immer wieder mit einer Rollenrutsche und vielen Spielfahrzeugen für eine kleine Atempause vom Sand.

Sportliche Note

Die jugendlichen Teilnehmer dagegen setzten ganz klar auf die sportliche Note des Camps. Sie verfügten zum Teil schon über viel Volleyballerfahrung und wollten ihr Können weiter perfektionieren. Beim schon traditionellen gemeinsamen Abschluss-Beachen mit den Familien sprang der Begeisterungsfunke auch auf die Eltern über und noch weit nach offiziellem Campende waren alle Felder voll besetzt.

Und so war es, wie es eigentlich immer im Beach-Camp des Rumelner TV ist: Drei Tage zufriedene und glückliche Kindergesichter und am Ende müde, aber ebenfalls sehr zufriedene Helfer. Zwei Wünsche aber bleiben trotzdem übrig. Einer vom Orgateam und einer von den Jugendlichen. Wolfgang Büschken: „Im nächsten Jahr wollen wir versuchen, weitere Felder aufzubauen, damit alle die sich anmelden, auch teilnehmen können. Mit dem Platz, den wir hier in der Anlage haben und dem tollen Rumelner Helferteam sollte das zu machen sein“.