Fünfmal Gold für Familie Ritte

Thomas Ritte holte sich souverän die Nordrheinmeisterschaft der Senioren im Stabhochsprung.
Thomas Ritte holte sich souverän die Nordrheinmeisterschaft der Senioren im Stabhochsprung.
Foto: privat

Drei Wochen vor den deutschen Seniorenmeisterschaften fanden jetzt in Oberhausen die offenen Nordrhein Seniorenmeisterschaften statt.

416 Sportlerinnen und Sportler aus 144 Vereinen hatten sich für diese Titelkämpfe gemeldet, um ihre Form vor den nationalen Meisterschaften zu testen.

Der Moerser Thomas Ritte hatte bereits in den vergangenen Wochen mehrfach bewiesen, dass er sich derzeit in glänzender Verfassung befindet. So konnte er vor zehn Tagen seine Jahresbestleistung in Wipperfürth im Stabhochsprung auf 4,80 Meter steigern und galt damit in Oberhausen auch als klarer Favorit.

Knapp vier Stunden

Allerdings wurde seine Geduld auf eine harte Probe gestellt. Es dauerte knapp vier Stunden bis alle anderen Stabhochspringer ihren Wettkampf beendet hatten, und Thomas Ritte schließlich als letzter Teilnehmer bei 4,60 Meter seinen Wettkampf aufnehmen konnte. Seine Anfangshöhe übersprang der 36jährige Arzt im zweiten Versuch und stand somit bereits als klarer Sieger und Titelverteidiger fest. Auch die neue Jahresbestleistung von 4,81 m übersprang er im zweiten. Anlauf und gehörte damit zu den besten Athleten der gesamten Veranstaltung.

Ähnlich überlegen siegte auch sein Vater Wolfgang Ritte (M60), der mit übersprungenen 4,00 Meter genau 1,20 Meter höher sprang als der Zweitplatzierte seiner Altersklasse, Matthias Hörmann aus Troisdorf.

Timo Ritte verteidigt seinen Titel

Die dritte Goldmedaille ging an Ute Ritte, die mit 2,40 m die Frauenkonkurrenz für sich entschied. Einen weiteren Stabhochsprungtitel für die Familie machte Timo Ritte perfekt, als er sich mit 3,50 Meter in der Klasse M30 durchsetzte und damit ebenfalls seinen Titel aus dem vergangenen Jahr verteidigte. Die fünfte Goldmedaille an diesem Tag holte wiederum Thomas Ritte mit 6,22 Meter im Weitsprung.

Über 100 Meter konnte Timo Ritte seine Jahresbestzeit auf 12,17 Sekunden verbessern und landete damit hinter Till Grußendorf aus Neuss (11,77) auf Platz zwei.

Im Stabhochsprung übersprang Christian Herbst in der M35 3,20 Meter.