Fünf Titel für Luca Schumacher

Recht erfolgreich kehrten die Leichtathleten des TuS Xanten von den Kreismeisterschaften in Rhede und Wesel in die Domstadt zurück. Allen voran Luca Schumacher, der bei den Männern fünf Titel erringen konnte. Neben 54,03 Metern im Speerwurf und 1,81 m im Hochsprung siegte er mit persönlichen Bestweiten im Kugelstoßen (13,50 m) und im Diskuswerfen (40,76 m).

Sebastian Kreuzburg erreichte mit 1,60 m im Hochsprung und 5,06 m im Weitsprung jeweils die Vizemeisterschaft. Dritter wurde er über 110 m Hürden (21,29 sek) und Vierter mit dem Speer (29,77 m). In der U18 errang Justin Peters mit 8,54 m im Kugelstoßen den zweiten Platz. Sechster wurde er im Weitsprung. Johanna Beaupoil (U18) verpasste als Neunte im Kugelstoßen (7,93 m) knapp den Endkampf. Einen sechsten Platz erlief sich Naomi Weier (U18) über 100 m Hürden (18,5 sek).

In der U20 siegte Charlotte Speckert klar mit 39 m im Diskuswerfen. Mit 29,75 Sekunden über 200 m belegte Janne Jansen Rang drei. Vierte Plätze erzielte Verena Speckert bei den Frauen mit dem Diskus (19,85 m) und im Hammerwerfen. Fünfte wurde sie mit der Kugel (6,50 m).

Bei den Schüler/innen der U14 und U16 erkämpften die Xantener Leichtathleten in Wesel neben sieben Titeln auch viele persönliche Bestleistungen. Kreismeister der M13 über 800 m wurde Nicolas Mayer in 2:25,38 min. Die Vizemeisterschaft holte er sich noch über 75 m (10,24 sek). Bei den Vierzehnjährigen siegte Tim Reinders über 800 m (2:30,28 min). Tobias Rzepka warf den Diskus 22,44 m weit und sicherte sich damit die Meisterschaft. Fünfter wurde er im Kugelstoßen.

Mit einem klaren Start-Ziel-Sieg ließ Luise Benthaus (W12) nichts anbrennen und siegte (2:33.23 min). In der W13 startete Franziska Schuster gleich in fünf Disziplinen recht erfolgreich und schaffte gleich zwei Nordrheinnormen der 14-Jährigen. Sie siegte im Hochsprung (1,47 m), wurde Dritte im Weitsprung (4,88 m), mit dem Speer (20,84 m), über 60 m Hürden (10,89 sek) und über 75 m (10,42 sek). Im Zwischenlauf konnte sie sich sogar sogar auf 10,28 Sekunden steigern. Casandra Dominguez erkämpfte sich mit 4,43 m Rang sechs im Weitsprung. Achte wurde sie über 60 m Hürden (11,08 sek) und Neunte im Hochsprung (1,26 m). Direkt vom Start stürmte Lena Noack über 800 m der W13 an die Spitze und ließ sich diese auch nicht mehr nehmen. Sie siegte in 2:38,75 min. Im Dreisprung der W15 siegte mit guten 8,30 m Ellen Nießing vor May Kuse (8,13) und Josefine Deckers (7,60).