FC Rumeln siegt

Beim traditionellen Fußball-Alt-Herren-Turnier des SV Millingen in der Rheinberger Großraumsporthalle, an dem nach der kurzfristigen Absage des VfL Repelen nur sechs Mannschaften teilnahmen, wurde der Titelverteidiger der beiden letzten Jahre entthront. Für den VfvB Ruhrort/Laar reichte es diesmal mit zehn Punkten und 15:9 Toren nur zum dritten Platz. Turniersieger wurde mit 13 Punkten und 21:9 Toren der FC Rumeln-Kaldenhausen, der als einzige Mannschaft ungeschlagen blieb und sich nur ein Unentschieden leistete.

1:5-Klatsche für Vynen

Zweiter wurde der SV Vynen-Marienbaum mit zwölf Punkten und 14:11 Toren, obwohl er gleich in seinem ersten Spiel gegen den späteren Turniersieger eine 1:5-Klatsche kassierte. Die Xantener Vorstädter konnten sich aber ein wenig damit trösten, dass mit Dzemal Alic, der insgesamt zehnmal die gegnerischen Torhüter überwinden konnte, der Torschützenkönig des Turniers in ihren Reihen spielte. Für den SV Millingen lief es weniger gut und er landete mit sechs Punkten und 10:9 Toren auf einem enttäuschenden vierten Platz, gefolgt vom TuS Borth (3, 8:18) und DJK Lintfort (0. 5:21).

Eine unschöne Szene gab es in einem ansonsten sehr fairen Turnier auch noch. Im Spiel zwischen dem Ruhrort/Laar und dem SV Vynen-Marienbaum musste jeweils ein Spieler der beiden Mannschaften vollkommen zu Recht nach einer Tätlichkeit das Spielfeld verlassen, aber es war hinterher eine schöne Geste des VfvB-Kapitäns, der sich bei der Siegerehrung für das Verhalten seines Mitspielers ausdrücklich entschuldigte.