Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Fußball: Hallen-Stadtpokal Moers

FC Meerfeld will den Titel verteidigen

28.12.2012 | 23:55 Uhr
FC Meerfeld will den Titel verteidigen
SFoto: o feierte Meerfelds Trainer Uwe Ansorge Anfang 2012 mit seinen Spielern den Stadtpokalsieg für das Jahr 2011.Foto:Bernd Lauterr

Nur noch wenige Stunden – dann ist das Jahr 2012 Geschichte und das Kapitel 2013 wird aufgeschlagen. Doch noch gibt es in der Grafenstadt einen Titel im Sport zu vergeben. Den des Moerser Fußball-Hallen-Stadtpokalsiegers.

Zehn Mannschaften kämpfen heute und morgen um den begehrten „Pott“. Letztmals wird dieser Wettbewerb wieder in der Halle des Gymnasiums Adolfinum ausgespielt, bevor er im kommenden Jahr wieder zurückkehrt an die Stätte, in der er bis zum Abriss des ehemaligen Sportzentrums Rheinkamp seinen festen Platz hatte. 2013 ist der MSV Moers Ausrichter und der wird zwischen den Feiertagen die neun anderen Klubs dann im neuen Enni-Sportpark begrüßen können.

Ab 13 Uhr gilt es für Titelverteidiger FC Meerfeld, den Pokal zu verteidigen. Im letzten Jahr siegte das Team von Trainer Uwe Ansorge mit 4:3 im Endspiel gegen den TV Asberg. Die Meerfelder wollen den fünften Sieg und damit den alleinigen zweiten Platz in der ewigen Siegerliste erreichen. Sie sind zum vierten Mal in ihrer noch jungen 32-jährigen Geschichte Ausrichter der Stadtpokalspiele. Die Vereine wechseln sich bekanntlich von Jahr zu Jahr mit der Ausrichtung ab.

Die Vorbereitungen für das Hallenspektakel sind so gut wie abgeschlossen und die Organisatoren um den Meerfelder Vorsitzenden Oliver Knothe haben in mehreren Sitzungen alles bestens vorbereitet. So werden die wieder wohl zahlreichen Besucher und die Akteure an den beiden Tagen auch zwischen den Festtagen mit Kuchen, Getränken und anderen Köstlichkeiten verwöhnt werden.

Turnier wird um 13 Uhr eröffnet

Das Turnier wird um 13 Uhr eröffnet mit der Partie des TV Asberg gegen den SV Schwafheim. Beide Teams gehören zur Gruppe A und werden wohl neben dem dritten A-Ligisten VfL Repelen das Zünglein an der Waage sein. Der TVA war in der Halle immer stark, kam meist in das Halbfinale und hat auch schon dreimal das Turnier gewonnen. Der letzte Erfolg liegt noch nicht lange zurück. Den Sieg für das Jahr 2010 holte sich der TVA mit einem 9:8 nach Neunmeterschießen gegen den SV Scherpenberg.

Die Schwafheimer waren zu Beginn des Wettbewerbs in den ersten 15 Jahren, als das Team noch in der damaligen Verbandsliga kickte, Dauerfinalist. Sie siegten bisher viermal. Allerdings liegt der letzte Erfolg schon lange zurück. 22 Jahre ist es her, 1990 gewann der SVS 5:3 gegen den GSV Moers. Danach stand das Team zwar noch viermal im Endspiel, verlor aber alle vier Partien.

VfL Repelen siegte letztmals 1996

Doch in diesem Jahr verfügen die Süd-Moerser über eine sehr starke Mannschaft, die an alte Erfolge anknüpfen könnte. Vier Titel hat auch der VfL Repelen zu Buche stehen. Die Elf von Trainer Sascha Weyen war 1996 letztmals Sieger nach einem 8:7 über den GSV Moers.

Das kann der vierte Teilnehmer der Gruppe A, der FSV Kapellen, nicht vorweisen. Der FSV ist der einzige Moerser Verein, der noch nicht im Finale stand. Und auch in diesem Jahr dürfte der C-Ligist gegen die übermächtige Konkurrenz keine Chance haben.

Leichter Favorit dürfte Bezirksligist FC Meerfeld sein. Die Meerfelder waren fünfmal im Endspiel. In den letzten vier ihrer Finalspiele gingen sie siegreich vom Feld. Die Elf von Trainer Uwe Ansorge hat aber personelle Probleme und dürfte daher nicht in Bestbesetzung auflaufen können. Allerdings sollte es zu einen der beiden ersten Plätze in der Gruppe reichen, um in das Halbfinale einzuziehen.

Landesligist GSV Moers ist immer wieder hoher Favorit und ist mit acht Titelgewinnen auch der Rekordsieger. Aber seit 2004 hat es nicht mehr geklappt. Damals gab es den letzten Erfolg durch ein 4:3 über den VfL Repelen. Doch mit dem Auftaktspiel der Gruppe B um 13.17 Uhr gegen den MSV Moers will die Elf von Trainer Werner Wildhagen endlich die Grundlage für den neunten Erfolg legen. Die Gelb-Schwarzen sind erneut der hohe Favorit - nicht nur auf den Gruppensieg, sondern auch auf den Titel.

MSV Moers siegte viermal

Ähnlich wie der SV Schwafheim geht es beim MSV Moers wieder kräftig aufwärts. Die Meerbecker sind B-Liga-Spitzenreiter und holten ebenfalls schon viermal den Titel. Zuletzt 2002, als der FCM letztmals Ausrichter war, durch ein 10:2 gegen den VfL Repelen. Die Grün-Weißen könnten das berühmte Zünglein an der Waage in dieser Gruppe sein. Zu der gehören noch die drei A-Ligisten Rot-Weiß Moers, SV Scherpenberg und SC Rheinkamp. Während aber die Rot-Weißen noch nie gewannen und erst einmal im Finale standen, waren der SCR und der SVS schon oft in den Finalspielen zu finden. Rheinkamp war vier, Scherpenberg dreimal Sieger. Und beide verfügen auch in diesem Jahr über spielstarke Teams, denen den Sprung ins Halbfinale durchaus zuzutrauen ist.

Sonntag geht es um 12 Uhr weiter

Heute endet die Veranstaltung mit der letzten Partie um 17.11 Uhr zwischen dem GSV Moers und Rot-Weiß Moers. Die Vorrunde wird am Sonntag ab 12 Uhr mit dem Spiel des FSV Kapellen gegen den TV Asberg fortgesetzt und endet um 13.25 Uhr mit dem Spiel zwischen dem GSV und dem SV Scherpenberg.

Ein Einlagespiel der E-Junioren sowie zwei Vorführungen der großen, rührigen Breitensport-Abteilung der Meerfelder runden ein attraktives Programm an beiden Tagen ab.

Ab 14.20 Uhr finden schließlich die Halbfinal- und Endspiele statt. Der Höhepunkt wird um 16.27 Uhr angepfiffen. Dann steigt das Endspiel und gegen 17 Uhr wird feststehen, wer die 32. Auflage des Turniers gewonnen hat. Dann findet die Siegerehrung statt.

Was die Fans und neutralen Zuschauer aber auch 2012 freuen dürfte: die Eintrittspreise bleiben stabil. Erwachsene zahlen pro Tag drei, Rentner und Jugendliche sechs Euro.

von Wolfgang Jades



Kommentare
Aus dem Ressort
Eine späte Niederlage für die Black Tigers
Eishockey / GSC Moers
„Der Ball ist rund, und ein Spiel dauert 90 Minuten“ hatte vor rund 60 Jahren der damalige Fußball-Bundestrainer Sepp Herberger einen schlauen Spruch auf den Lippen. Auch wenn im Eishockey erstens mit einem anderen Spielgerät und zweitens in kürzerer Zeit agiert wird.
10:0! Berlinerin macht keinen Stich gegen Greta Jansen
Fechten / FC Moers
Im slowakischen Samorin standen sich am Wochenende mehr als 150 Fechterinnen der A-Jugend beim „Cup de Samaria 2014“ gegenüber. Pia Ueltgesforth und Johanna Feron gingen für den Fechtclub Moers an den Start.
Nicole Hufer darf nun den Cup behalten
Pferdesport / RuFV...
Sieben Prüfungen waren beim Herbstturnier des Reit-und Fahrvereins Repelen-Baerl auf der Reitanlage der Familie Heydorn im Angebot. Die wurden bei herrlichem Spätsommerwetter von zahlreichen Teilnehmern und Zuschauer genauestens beobachtet.
BG Lintfort ohne Joel Aminu und Björn Wagner
Basketball / WBV-Pokal
Auch wenn Tobias Liebke, Trainer der Zweitregionalliga-Basketballer der BG Lintfort, für das Pokalspiel des Westdeutschen-Basketball-Verbandes (WBV) in der zweiten Runde auf seinen jungen Topscorer Joel Aminu und auf den Routinier Björn Wagner verzichtet, sollte die BGL die Aufgabe lösen können.
SVS stoppt Negativserie mit Nullnummer
Fußball / Oberliga
Der SV Sonsbeck hat sich gestern im Erftstadion einen Punkt erkämpft und gleichzeitig die Pleitenserie mit sechs Niederlagen in Folge beendet. Ein Treffer wollte den Rot-Weißen dieses Mal allerdings nicht gelingen. Weil Keeper Ahmet Taner über 90 Minuten seinen Kasten sauber hielt, endete die...
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Nationalmannschaft
Bildgalerie
Damen-Hockey
Qualifikationsspiel
Bildgalerie
Fußball
Jugendfußballtag
Bildgalerie
Fotostrecke
27. Volleyballturnier
Bildgalerie
TV Sevelen
Weitere Nachrichten aus dem Ressort