Ein sorgenfreier Saisonabschluss

Michaela Honcova musste zuletzt beim Heimsieg gegen Berlin eine unglückliche Einzel-Niederlage im Champions-Tiebreak hinnehmen.Foto:Christoph Karl Banski
Michaela Honcova musste zuletzt beim Heimsieg gegen Berlin eine unglückliche Einzel-Niederlage im Champions-Tiebreak hinnehmen.Foto:Christoph Karl Banski
Foto: Christoph Karl Banski / FUNKE Fo

Die große Erleichterung ist beim TC Moers 08 bereits eingekehrt, nachdem am vergangenen Sonntag der Klassenerhalt in der Tennis-Bundesliga der Damen perfekt gemacht wurde. Nach dem entscheidenden Matchball beim 6:3-Heimsieg gegen den TC Blau-Weiß Berlin konnten Manager Stefan Hofmann und seine Mitstreiter einmal kräftig durchatmen. Nun ist der Erfolgsdruck zwar abgelegt, aber ein Termin steht im Spielplan noch an: Morgen ab 11 Uhr gastiert der TC 08 zum Saisonabschluss beim Aufsteiger Eckert Tennis Team Regensburg.

Und die Gastgeberinnen haben den Druck eindeutig auf ihrer Seite, müssen sie doch gewinnen, um den TC Blau-Weiß Berlin definitiv hinter sich zu lassen und somit den direkten Wiederabstieg zu vermeiden. Stefan Hofmann jedenfalls ist froh darüber, dass er nicht mehr rechnen muss: „Das wird ein entspannter Abschluss für uns, dazu noch in einem der schönsten Klub in Süddeutschland mit einem sensationellen Umfeld. Regensburg hat schon in der zweiten Liga teilweise über 1000 Zuschauer gehabt, das wird also ein tolles Event.“ Zudem freut sich der Moerser Manager Stefan Hofmann auf ein Wiedersehen mit seiner Ex-Spielerin Julia Görges. Die deutsche FedCup-Stammkraft schlägt mittlerweile für die Bayern auf.

Mit Görges rechnet er morgen ebenso wie mit der tschechischen Spitzenspielerin Karolina Pliskova. Regensburg wird aller Voraussicht nach alles daran setzen, seinen mit internationalen Topspielerinnen besetzten Kader vor eigenem Publikum in der Liga zu halten. „Sie müssen gewinnen, und so werden sie auch gegen uns auftreten. Ich glaube sogar, dass mit der Tschechin Klara Koukalova eine weitere Top-100-Spielerin auflaufen wird“, so Hofmann weiter.

Die Moerser können dagegen nicht mehr aus dem vollen schöpfen, wie der Manager erklärt: „Wir hatten unsere Verträge auf die anderen Spiele ausgerichtet, um die nötigen Punkte zu holen. Das hat funktioniert, also haben wir alles richtig gemacht und unser Ziel erreicht. Trotzdem werden wir das Spiel in Regensburg nicht abschenken, auch wenn wir nicht in Bestformation dorthin fahren. Aber das hat unser Etat einfach nicht hergegeben.“

Für Moers spielen morgen Patrica Mayr-Achleitner, Tadeja Majeric, Michaela Honcova, Imke Küsgen, Elke Lemmens und Kim van der Horst. Eigentlich sollte auch Nachwuchs-Spielerin Katharina Herpertz ihre Chance erhalten, aber sie hat sich am Arm verletzt.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE