Dreimal 8:8 in drei Spielen

In der Tischtennis-Landesliga, Gruppe 8, gab es zwei 8:8-Unentschieden. Eines davon holte sich der Tabellenführer TTV Falken Rheinkamp im Spitzenspiel gegen den Zweitplatzierten SC Buschhausen II. Damit sind die Falken auf dem besten Wege, in die Verbandsliga aufzusteigen. Rheinkamp konnte trotz des Remis zumindest nach Sätzen die Partie gegen Buschhausen mit 32:30 für sich entscheiden.

In der zweiten „Remis-Partie“ gelang dem PSV Kamp-Lintfort gegen den Tabellendritten WRW Kleve II ein guter Rückrundenstart. Mit Andreas Kothen holten die Polizeisportler ein 8:8 – und damit einen verdienten Punktgewinn. Gleich acht Partien wurden im fünften Satz entschieden. Auch das Abschlussdoppel ging denkbar knapp mit 12:10 erst im Entscheidungssatz an den Gast aus Kleve.

PSV: Daniel König/Jens Tophoven; König, Carsten Alder, Tophoven (je 2), Michael Eichhof.

In der Bezirksliga hatten die Falken Rheinkamp II den PSV Kamp-Lintfort II zu Gast. Auch in dieser Partie gab es beim 8:8 wie im Hinspiel keinen Sieger. Dabei mussten die Gastgeber nach einem 2:1 nach den Anfangsdoppeln fünf Niederlagen hinnehmen. Doch Ersatzmann Sebastian Stübner gab mit seinem Sieg das Zeichen zur Aufholjagd.

Falken II: D. Halilovic/Raaymann (2), Wittfeld/S.Stübner; D. Halilovic, Raaymann, Mauri, S. Stübner (2).

Verbandsliga-Damen verlieren

Im ersten Spiel der Rückrunde mussten die Tischtennis-Damen vom PSV Kamp-Lintfort in der Verbandsliga gegen den Tabellenzweiten und Oberligaabsteiger Walbeck I ran. Der Start war optimal. Es wurden beide Doppel mit den Paarungen Wrona-Krutz/Sänger und Mantel/Thomanek gewonnen. Danach konnten die PSVlerinnen aber kein Einzel mehr gewonnen. So setzte sich Walbeck mit 8:2 durch.

Chancen auf ein besseres Ergebnis waren für die Kamp-Lintforterinnen da. Sandra Sänger verlor beide Spiele knapp im fünften Satz. Helga Wrona-Krutz und Gudrun Thomanek hatten jeweils nach einer 2:0-Satzführung ebenfalls im fünften Durchgang das Nachsehen.