Dorffest inklusive Turnier und Ponyverlosung

Er war im vergangenen Jahr zu Gast beim Reitturnier des RV Rheurdt: Janis Zumbrägel vom RFV Hubertus Anrath-Neersen auf Balou bei der Stilspringprüfung Klasse L mit Standardanforderungen.Foto:Archiv / Christoph Karl Banski
Er war im vergangenen Jahr zu Gast beim Reitturnier des RV Rheurdt: Janis Zumbrägel vom RFV Hubertus Anrath-Neersen auf Balou bei der Stilspringprüfung Klasse L mit Standardanforderungen.Foto:Archiv / Christoph Karl Banski

Wenn der Reit- und Fahrverein Rheurdt zu seinem alljährlichen Reitturnier einlädt, wird das Pferdesport-Spektakel schnell zu einem Dorffest.

Am kommenden Wochenende ist es jedenfalls wieder so weit. „Wir haben auf unsere vielschichtige Ausschreibung ein gutes Nennungsergebniss von knapp 1200 Nennungen bekommen“, freut sich RV-Sprecherin Andrea Greis dann nicht nur über Besucher aus dem Ort und der Umgebung, sondern auch auf den regen Zuspruch unter den Sportlern. „Die Dressurprüfungen sind besonders gut besetzt, aber auch im Springparcours wird einiges zu sehen sein“, verspricht sie.

Los geht es am Samstag, 13. Juni, 8 Uhr, sowohl auf dem Dressur- wie auch auf dem Springplatz. „Ein Highlight wird sicher am Samstag um 17.30 Uhr die Prüfung ‘Jump & Run’, bei der jeweils zuerst ein Reiter einen Parcours überwinden muss, dann eine Stafette an einen Läufer übergibt, der ebenso den Parcours überwinden muss. Das schnellste Paar gewinnt“, grinst Andrea Greis. Ab 14 Uhr steht dann aber hochklassiger Sport auf dem Programm. Im Dressurviereck wird dann in der Klasse M gekämpft.

Sonntag, 14. Juni, fällt der Startschuss bereits um 7 Uhr im Springparcours und um 7.30 Uhr im Dressurviereck. Dieser Tag ist allerdings besonders den „kleinen Reiterinnen und Reiter“ vorbehalten. Führzügel- und Springwettbewerbe für Kids stehen auf dem Programm. Aber parallel und am späten Nachmittag sind wieder die Könner gefordert, bei Prüfungen in Dressur und Springen, etwa dem Springen der Klasse M mit Siegerrunde.

Die vereinseigene Voltigier-Gruppe zeigt unter der Leitung der Trainerin Inge Lohr am Sonntag, 14 Uhr, auf dem Fahrplatz ihr Können.

Und dann wird auch wieder ein Pony verlost. Nicht nur für die kleinen Gäste der absolute Höhepunkt. Die Ponyverlosung bildet traditionell den krönenden Abschluss des Turniers. „In diesem Jahr ist es ein dreijährigen Schecken, namens ‘Kleiner Donner’, mit einem Stockmaß von 1,45 Meter“, so Andrea Greis. „Yakari“ lässt grüßen.

„Wir polieren bereits seit Tagen oder vielmehr Wochen den Reitplatz auf Hochglanz, die Plätze sind gemäht, die Blumen gepflanzt, Dressurvierecke und Springparcours werden aufgestellt, Richterhäuschen rausgefahren und die Kuchentheke gewienert“, dokumentiert die Sprecherin, wie fleißig und eingebunden die Vereinsmitglieder derzeit wieder sind. Immerhin sollen möglichst alle Altersschichten an der Kirchstraße begrüßt werden, sie sollen die Cafeteria und den Grillstand nutzen – und „natürlich auch die Reiterinnen und Reiter bewundern und anfeuern“, so Greis. Kurzum: Es soll wie immer ein großes Dorffest sein.