Die Jugend ist eindeutig auf dem Vormarsch

Die sechs Jungschützen zwischen 14 und 18 Jahren trainieren  jeden Dienstagabend in den Disziplinen Luftpistole und Luftgewehr.Foto:Christoph Karl Banski
Die sechs Jungschützen zwischen 14 und 18 Jahren trainieren jeden Dienstagabend in den Disziplinen Luftpistole und Luftgewehr.Foto:Christoph Karl Banski

Der Gedanke an einen Schützenverein ist oft mit typischen Klischees verbunden: Schützenfeste, uralte Traditionen und Trachten. Dass der Schießsport auch einen frischen Wind verträgt, zeigt die Jugend-Abteilung des Schützenvereins Neukirchens 06. Sechs Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren trainieren hier an jeden Dienstagabend in den Disziplinen Luftpistole und Luftgewehr.

Dabei kommt es jedoch nicht nur drauf an, die höchste Ringzahl, die Zehn zu treffen, sondern auch „einen technisch, sauberen Schuss abgeben zu wollen“, erklärt Jugendtrainer Marco Nitschke. Denn was so leicht aussieht, ist mit viel Technik und Konzentration verbunden. Denn von der ruhigen Atmung bis zum perfekten Stand, ist vor dem eigentlichen Schuss einiges zu beachten. Neben dem wöchentlichen Training bestreiten die Schützen auch Wettkämpfe.

In Mannschaft und Einzelwettkampf

Doch wer glaubt, Schießen sei ein reiner Einzelsport, der irrt sich schnell. Durch die Liga-Wettkämpfe, die jede Saison stattfinden, wird auch der Mannschaftsgedanke fortgeführt. Bei Kreis-, Bezirks- und Landesmeisterschaften treten die Jugendlichen in der Mannschaft und im Einzelwettkampf an.

Jedoch dreht sich bei der Schützenjugend nicht alles um den puren Wettkampf. „Am Ende einer Saison, wie wir sie jetzt im Sommer haben, planen wir aber auch schöne Freizeitaktivitäten außerhalb des Schießstandes“, erklärt Marco Nitschke. „So stärken wir auch den Gruppenzusammenhalt untereinander“, fährt er fort.

Auch Erfolge kann der Klub verzeichnen. So fährt Luftpistolenschützin Jacqueline Onasch bereits das vierte Jahr in Folge zu den deutschen Meisterschaften nach München. „Die Teilnahme ist für mich immer aufregend, interessant und mit Nervosität verbunden“, so die 17-jährige. Auch Nico Grönke freut sich über den diesjährigen Sieg beim Finale des Bezirksjugendcups.

Dass Jung und Alt gut miteinander harmonieren und der Schießsport generationsübergreifend ist, zeigt der Neukirchener Verein. Hier schießen drei Generationen: Dietmar Theißen, seine Tochter Sandra Onasch und Enkeltochter Jacqueline Onasch, alle erfolgreich in der Disziplin Luftpistole.

Den Traditionsgedanke führen aber auch die Jugendlichen des Vereins weiter aus. Egal ob beim jährlichen Osterfeuer oder beim traditionellen Gerd-Marx-Pokalschießen, die Jugendabteilung ist immer mit von der Partie.