Der Verbandsligist ist endlich in Reichweite

Jenni Liu (links) und Chiara Hoenhorst blocken gegen Ronsdorf.Foto:Jürgen Sabarz
Jenni Liu (links) und Chiara Hoenhorst blocken gegen Ronsdorf.Foto:Jürgen Sabarz

Chiara Hoenhorst und Chiara Kotte hatten großen Anteil am 3:1(25:23, 25:19, 23:25, 25:20)-Sieg der Volleyball-Damen vom Moerser SC beim DT Ronsdorf.

Auch wenn die Moerserinnen als Tabellenletzter beim Vorletzten ran mussten. An dieser Konstellation hat sich auch nach dem Erfolg nichts geändert. Allerdings sind die Tabellennachbarn endlich in Reichweite. Die Moers Damen haben damit den Kampf um den Klassenerhalt ernsthaft begonnen.

Mit Yina Liu, Marie Krivec, Ann-Sophie Schattenberg, Chiara Hoenhorst, Jewgenia Büttner, Sally Tavenrath, Chiara Kotte, Vanessa Palenga und Liridona Rahimaj reiste Trainer Günter Krivec und sein Co-Trainer: Stefan Tavenrath nach Wuppertal. Tim Elsner, etatmäßiger Damen-Coach, spielte mit den Regionalliga-Herren. Krivec schickte die erfolgreiche Start-Sechs vom vergangenen Wochenende mit Yina Liu, Ann-Sophie Schattenberg, Chiara Hoenhorst, Jewgenia Büttner, Sally Tavenrath, Jenni Liu und Chiara Kotte ins Rennen.

Und die sorgten von Beginn an für eine hochklassige Partie. „Schon verwunderlich, dass Ronsdorf zur Zeit so weit unten steht“, lobte Krivec nachher den über Moers stehenden Gegner.

Nach zwei engen Satzgewinnen vom MSC führten die Gäste im dritten Durchgang mit 14:9, als Krivec eine Auszeit nahm. Im Anschluss daran egalisierte Ronsdorf zum 14:14, Wuppertal agierte nun wirkungsvoller und schnappte sich den Satz. Doch Moers knickte nicht ein.

Marie Krivec übernahm im vierten Durchgang das Zuspiel, Yina Liu wechselt für Sally Tavenrath auf die Mittelblock-Position. Nach anfänglichem 0:4-Rückstand kämpfte sich das Team heran, knackte den Widerstand und machte über 14:11 und 18:16 den Sack zu. In dieser Form war Moers einfach zu stark.