Der TV Schwafheim ist gegen das punktlose Schlusslicht haushoher Favorit

Eine absolute Pflichtaufgabe wartet: Handball-Landesligist TV Schwafheim hat die schwache Zweitvertretung des Neusser HV zu Gast.

Gruppe 1: TV Schwafheim - Neusser HV II. Darüber darf es keine zwei Meinungen geben: Für den TV Schwafheim ist ein doppelter Punktgewinn ein absolutes Muss. Neuss konnte in der laufenden Saison noch nicht die Ligatauglichkeit unter Beweis stellen. Es fehlt schlichtweg die Qualität. Gleich etliche Spieler haben vor der Meisterschaft eine andere Herausforderung gesucht. Der Verein befindet sich seitdem im freien Fall. Neuss hält derzeit punktlos die Rote Laterne fest in der Hand.

„Für uns ist die Begegnung ein absolutes Pflichtprogramm“, betont TVS-Trainer Dirk Hünten. „Wir müssen einfach unser Spiel durchbringen, aber dabei Neuss nicht auf die leichte Schulter nehmen.“ Verletzt fehlen werden Nicolai Rönchen, Christoph Schneider (beide Fuß) sowie Fabian Preuß (Ellenbogen).

Der TV Schwafheim hat derweil mit vier weiteren Spielern verlängert: Pierre Köhler, Julian Giegel, Alexander Feltgen und Christian Skelnik.

Gruppe 3: TV Issum - SG OSC Löwen Duisburg II. Für den TV Issum ist es enorm wichtig, nach dem Pflichtsieg in Mülheim nun auch die Duisburger Löwen in Schach zu halten. Die Hausherren können sich mit einem neuerlichen Erfolg ein großes Polster auf die Abstiegsränge zulegen. Issum ist gerade wegen des Heimvorteils zu favorisieren.

„Wir stellen wohl das routiniertere Team“, sagt TVI-Trainer Werner Konrads. „Wichtig ist, dass unser kompakter Deckungsverband zum Tragen kommt. Wenn die Löwen mit der kompletten Truppe erscheinen, sind sie ein ganz schwieriger Gegner.“ Der TV Issum wird in dieser Partie wohl auf die verletzten Fabian Senzek, Johannes Teuwsen, sowie Patrick Zwart verzichten müssen.

Die Trainerfrage beim TVI ist derweil nach wie vor unbeantwortet. Werner Konrads sagt dazu: „Ich werde nach Karneval meine Entscheidung verkünden.“

Ob Konrads verlängert oder nicht – einer ist in der kommenden Saison nicht mehr dabei: Leistungsträger Patrick Zwart wird sich aus beruflichen Gründen in Richtung Hamburg verabschieden.