Der SV Sonsbeck dankt Paul Hahn

Es war ein bewegender Abschied von Paul Hahn: Nach neun Jahren im Amt des 2. Vorsitzenden des SV Sonsbecks reichte der ehemalige Profifußballer den Staffelstab auf der Hauptversammlung auf eigenen Wunsch „in jüngere Hände“ weiter. Als Nachfolger wurde einstimmig Arndt van Huet (43) gewählt. Mit Minuten langem Applaus und stehenden Ovationen ehrten die anwesenden Mitglieder Hahns Leistungen.

Ganz verzichten muss der SVS allerdings nicht auf den 66-Jährigen. Für seine Verdienste ernannte ihn der 1. Vorsitzende Marc Lemkens zum Ehrenmitglied. „Es lässt sich gar nicht in Worte fassen, wie viel Gutes du während der Vorstandsarbeit für den SV Sonsbeck geleistet hast. Wir brauchen auch nicht darüber zu diskutieren, dass der neue Sportplatz ohne dich uns heute niemals zur Verfügung stände“, sagte Lemkens. Auf „Lobhudeleien“ wollte der aber bewusst verzichten. Stattdessen gab er einen Abriss der sportlichen Leistungen Hahns.

Zehn Jahre bei Bayer Uerdingen

Von seinem Beitritt zum SV Sonsbeck 1958, über seine zehnjährige Spielzeit bei Bayer 05 Uerdingen, bis hin zum Wechsel in die nordamerikanische Profiliga und seinen Karriere-Höhepunkt, der US-Meisterschaft mit den Chicago Stings, ging Lemkens alle wichtigen Stationen von Hahns Fußballer-Laufbahn durch. „Du hast eine beeindruckende Karriere hingelegt und bist bis heute der erfolgreichste Sportler, den der SV Sonsbeck jemals herausgebracht hat“, würdigte der Vorsitzende und ergänzte: „Davon hat stets auch dein Heimatverein profitiert. Zweimal führtest du Mannschaften des SVS in die USA. Mehrmals waren Profi-Fußballer zu Gast in Sonsbeck.“

Auch Bürgermeister Heiko Schmidt ehrte Hahns Arbeit, die heute „bei weitem nicht selbstverständlich ist“. Und der neue 2. Vorsitzende Arndt van Huet erklärte: „Die Fußstapfen, die du hinterlässt, sind viel zu groß, um sie auszufüllen. Dennoch freue ich mich darauf, künftig deine Aufgaben übernehmen zu dürfen.“

Kurz und schmerzlos

Hahn selbst verlor nur wenige Worte. „Kurz und schmerzlos“ wollte er seinen Abschied vornehmen. „In neun Jahren ist eine Menge passiert. Es war eine schöne Zeit, mit den Abteilungen zusammen zu arbeiten. Es war spannend mit der Politik und hat Spaß gemacht, den Verein mit den Kollegen nach vorn zu bringen. Was wir gemeinsam auf den Weg gebracht haben, ist einmalig am Niederrhein“, betonte er. Nun mache er aber gerne Platz, ergänzte Hahn, da er wisse, dass mit Arndt van Huet jemand an seine Stelle tritt, der seine Sache gewiss gut machen wird.

Geehrt wurden auch Sonja Martens, Lea Halmans und Judith Martens aus dem U16-Team der Leichtathletik-Abteilung sowie ihr Trainer Werner Riedel.

Die jungen Damen hatten als Siebenkampf-Mannschaft den Deutschen Meistertitel errungen und bei den Landesmeisterschaften mit 11 529 Punkten zudem einen neuen nationalen Rekord aufgestellt. „Nach den erfolgreichen letzten drei Jahren kann ich mit Stolz sagen, dass 2014 zu einem der größten Sportjahre der Sonsbecker Vereinsgeschichte zählt“, betonte Riedel.

Den SVS-Ehrenteller erhielt dann noch Josef Laakmann für seine Schuffeltruppe. Auch als Aktion „Morgentau“ bekannt, hält die Gruppe von Rentnern seit langem die Sportanlage ehrenamtlich top in Schuss.