Damen steigen mit 11 102 Punkten in die Landesliga auf

Das erfolgreiche SVN-Team bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Rheinhauser Hallenbad am Toeppersee.Foto:B. Beckerle
Das erfolgreiche SVN-Team bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Rheinhauser Hallenbad am Toeppersee.Foto:B. Beckerle

Eine tolle Mannschaftsleistung des SV Neukirchen bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Rheinhauser Hallenbad am Toeppersee zahlte sich am Ende aus: Mit dem Aufstieg in die Landesliga Rheinland gelang der Damenmannschaft des SV Neukirchen bei den diesjährigen Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Bezirksliga ein sensationeller und vor allem überraschender Coup.

Mit satten 11 102 Zählern sammelte das Damenteam in der Besetzung Svea Eichhöfer, Mara Hebner, Anneke Sandow, Katharina Müller, Anja Hebner, Katja Beckers, Theresa Müller, Amelie Kremers, Kim Kuhlmann, Ina Hebner, Jana Nolden und Petra Spitzbart so viele Punkte wie nie zuvor und zeigte sich mit seinem Abschneiden überglücklich.

Herren schaffen den Klassenerhalt

Bei der Neukirchener Herrenmannschaft, die ebenfalls in der Bezirksliga startete, lief es anfangs aber nicht so gut, denn im Vorfeld fielen zwei Aktive durch Krankheit aus, so dass noch kurz vor Veranstaltungsbeginn Änderungen bei der Streckenaufstellung vorgenommen werden mussten.

Die noch verbliebenen Aktiven Chris Ohletz, Kai Kremers, Benjamin Beckerle, Hannes Sandow, Christoph Heyer-Hillen, Ralf Lehmann sowie Mark Spitzbart wussten allerdings zu diesem Zeitpunkt auch, dass sie fortan gegen den drohenden Abstieg kämpfen mussten. In der Endabrechnung freuten sich die SVN-Herren schließlich über 9513 Punkte und Platz fünf – der den sicheren Verbleib in der Bezirksliga bedeutete.

Auch SVN-Trainer Ralf Spitzbart war mit dem Abschneiden seiner Mannschaften sehr zufrieden, denn neben dem Aufstieg der Damenmannschaft und dem Nichtabstieg des Herrenteams wurden gleich vier neue Vereinsrekorde aufgestellt: durch Mara Hebner über 100 Meter Schmetterling in 1:08,34 Minuten und über 400 m Lagen in 5:29,66 min, Chris Ohletz über 400 m Lagen in 4:59,26 min und erstmals Kai Kremers über 1500 m Freistil in 18:14,92 min. Zudem gab es weitere 16 persönliche Bestzeiten.

Als Wettkampfrichter waren in Rheinhausen Reiner Beckers, Rainer Roßkotten, Hans-Peter Sandow und Thomas Kremers im Einsatz.