Budberg unterliegt

Schon vor den beiden Halbfinalspielen im Ernst-Vieler-Kreispokal stand fest, dass die Fußballerinnen des Niederrheinligisten SV Budberg und Landesligisten SpVgg. Rheurdt-Schaephuysen den Fußballkreis Moers in der kommenden Spielzeit im Niederrheinpokal vertreten werden. Zweit- und Drittvertretungen haben dort kein Startrecht. Der SV Budberg II der durch das 3:0 (1:0) gegen den GSV Moers III ins Finale am 14. Mai beim TV Asberg eingezogen ist, hat daher dort kein Startrecht.

SpVgg. Rheurdt-Schaephuysen - SV Budberg 1:0 (0:0). Überraschend gewann Rheurdt-Schaephuysen. Insgesamt war das aber nicht unverdient. Auf dem Ascheplatz fanden die eigentlich spielstarken Budbergerinnen nicht zu ihrer Linie. Gerechtermaßen ging es nach 45 ausgeglichenen Minuten torlos in die Pause. Nach Wiederanpfiff hatte der SVB die stärkste Phase, verpasste aber bei zwei guten Chancen die Führung. Rheurdt-Schaephuysen kämpfte mit viel Einsatz und war vor allem bei Kontern gefährlich. Das Siegtor schoss Marie-Kristin Balzert (61.). Danach fand Budberg keinen Weg mehr zurück ins Spiel.

SV Budberg II - GSV Moers III 3:0 (1:0). Im Duell der beiden Kreisligisten setzten sich die Gastgeber klar durch. Budberg II ging bereits nach sieben Minuten durch ein Tor von Stefanie Behrens in Führung. Fünf Minuten nach der Pause erhöhte Nina Hegmann auf 2:0. Spätestens mit dem 3:0 machte Lisa Baum nach 74 Minuten alles zugunsten von Budberg II klar.