Black Tigers sind in Königsborn chancenlos

Foto: Christoph Karl Banski

Nach dem beim schweren Auswärtsspiel in der Eishockey-NRW-Liga der Senioren beim Tabellenführer Herford zwei weitere Spieler Verletzungen davon trugen, standen Trainer Andrej Emersic und den Black Tigers des GSC Moers beim Königsborner JEC in Unna nur noch zehn Feldspieler und zwei Torleute zur Verfügung. Die Gastgeber nutzten von Beginn an ihre Chancen eiskalt und siegten deutlich mit 11:4 (3:0, 3:2, 5:2).

Königsborn traf jeweils dreimal

Die Moerser fanden zunächst nur schwer ins Spiel und konnten ihre Torchancen zunächst nicht nutzen. Königsborn traf sowohl im ersten als auch im Mitteldrittel je dreimal. Das erste Moerser Tor gelang Junioren-Verteidiger Phillipp Stöckl in der 28. Minute. Kurz vor Ende des zweiten Drittels traf Keven Schmitz zum 2:6.

Die Mannschaft - zahlenmäßig und qualitativ deutlich unterlegen - kämpfte um jeden Meter, konnte dem Spiel trotz zwei weiterer Tore durch Schmitz und Kapitän Philip Grühn auch im Schlussdrittel keine Wendung mehr geben. Im Gegenzug mussten noch fünf Gegentreffer hinnehmen. Grühn wurde zum besten Spieler der Partie gekürt.

Emersic war trotz der wiederholt hohen Niederlage zufrieden, da jeder der anwesenden Spieler alles gegeben hatte und bei einzelnen Spielern zu erkennen ist, dass aufgrund der höheren Spielanteile eine Weiterentwicklung stattfindet. Auch wenn die Mannschaft auf den letzten Drücker noch in die Aufstiegsrunde gerückt ist, konnte man nicht davon ausgehen, dass ernsthaft mit um den Aufstieg gespielt wird.

Am kommenden Samstag steht das Rückspiel zuhause in der Enni--Eiswelt gegen den Tabellenführer Herforder EV an. Anpfiff ist um 20.30 Uhr.