Black Tigers haben den Frust „erschossen“

Er eröffnete mit seinem Ausgleichstreffer erst den Torreigen der Black Tigers und legte den Grundstein zum Erfolg: Emanuel Beckford,Foto:Christoph Karl Bansk
Er eröffnete mit seinem Ausgleichstreffer erst den Torreigen der Black Tigers und legte den Grundstein zum Erfolg: Emanuel Beckford,Foto:Christoph Karl Bansk

Der Frust saß tief. Die Enttäuschung war beinahe greifbar.

Nach der 4:8-Pleite gegen Grefrath im Freitagsspiel der Eishockey-NRW-Liga (wir berichteten) gelang den Black Tigers vom GSC Moers am Sonntagabend aber endlich der Befreiungsschlag. Beim 11:1 (2:1, 6:0, 3:0)-Erfolg der Grafschafter bekam schließlich der Herner EV 1b die Trotzreaktion zu spüren.

Dabei fing die Partie alles andere als glücklich für die Moerser an. Tim Rasper hatte Herne tatsächlich in der 4. Minute in Führung gebracht. Zu dem Zeitpunkt war natürlich noch nicht klar, dass dies der einzige Gästetreffer sein würde. So wurde der Ausgleich durch Emanuel Beckford in der 12. Minute entsprechend bejubelt. Nun übernahmen die Schwarz-Gelben endlich das Spiel. Jan Stockenschneider sorgte schließlich für die 2:1-Führung kurz vor der ersten Drittelpause.

Im Mitteldrittel bauten die Spieler von Tiger-Trainer Andrej Emersic die Führung souverän auf 8:1 aus und verwandelten hierbei durch Dennis Holstein auch sicher einen Penalty zum Pausenstand. Zuvor hatten schon Keven Schmitz, Kevin Sievers, Sven Schiefner (2) und auch Holstein getroffen.

Kein Pardon

Zwar gab sich die junge Mannschaft von Herne nicht auf, doch die Moerser kannten kein Pardon, ließen auch im Schlussdrittel nicht nach. Jan Lankes, sowie erneut Beckford und Holstein machten den Kantersieg in einem fairen Spiel perfekt.

Damit belohnten sich die Black Tigers selbst endlich mal wieder mit drei Punkten. Trainer Emersic war erleichtert, da er kurz vor dem Spiel die Mitteilung bekam, dass die Spieler Gerrit Ackers und Lorenz Schneider – beide aus der ersten Reihe – verletzungsbedingt nicht mitspielen konnten und er daher die Spielreihen umbauen musste.

In der kommenden Woche stehen nun die beiden letzten Spiele der Vorrunde auf dem Programm. Dabei wurde die Auswärtspartie bei Lippe-Hockey Hamm 1b von Sonntag, 18.30 Uhr, auf Mittwoch, 14. Januar, 20.30 Uhr vorverlegt. Das letzte Heimspiel der Vorrunde steigt dann am Samstag, 17. Januar, 20.30 Uhr gegen den Königborner JEC in der Enni-Eiswelt, Filder Straße, in Moers. Ob Moers aber noch in die Endrunde vorrücken kann, bleibt trotz des Sieges fraglich.
Strafen:

Black Tigers:8 Minuten

Herner EV 1b:10 Minuten