Bittere Pleite

Hanna Hamdi (gelb) gelang zwar ein Tor gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen II (rot), doch die Niederlage verhinderte dies nicht.
Hanna Hamdi (gelb) gelang zwar ein Tor gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen II (rot), doch die Niederlage verhinderte dies nicht.
Foto: Christoph Karl Banski

Sie hatten sich so viel vorgenommen. Die Fußballerinnen des Regionalligisten GSV Moers und ihr neuer Coach Gerd Orzeske. Doch am Ende gab es für das Schlusslicht nicht den erhofften Befreiungsschlag. Denn gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen II gab es eine 2:5 (1:2)-Schlappe.

„Wir haben dreimal bei Standards nicht aufgepasst und haben auch sonst noch den ein oder anderen Fehler begangen“, so Orzeske. „Es war sicherlich kein gutes Spiel. Aber ich bleibe optimistisch. Wir haben noch zwölf Spiele, da ist noch alles möglich.“

Abwehr war nicht im Bilde

Die Moerserinnen begannen offensiv. So wie es sich der Coach vorgestellt hatte. Doch nach 14 Minuten war die Abwehr nicht im Bilde und die „Gräfinnen“ lagen durch das Tor von Valeria Kleiner mit 0:1 zurück. Doch das schockte die Gastgeberinnen zunächst noch nicht. In der 35. Minute wurde Hanna Hamdi gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte Janina Schwake zum 1:1. Doch die Freude währte nur kurz, denn im Gegenzug kam Leverkusen bereits zum 2:1 durch Josipa Bokanovic.

Nach dem Wechsel versuchten die Moerserinnen alles, den Ausgleich zu erzielen. Doch Bayer war cleverer, kam durch Kleiner zum 3:1 und Bokanovic sogar zum 4:1. Hanna Hamdi konnte zwar noch auf 2:4 verkürzen, doch kurz vor dem Ende gelang dann noch Daskalou Konstantina sogar das 5:2.

„Wir wussten alle, dass es kein Spaziergang werden würde“, so Orzeske. „Diese Niederlage wird uns auch nicht umwerfen. Wir werden weiter gut arbeiten, dann ist der Klassenerhalt auch möglich.“