BG Lintfort will den Tabellenführer ärgern

Patrick Wittich (gelb) erwartet heute mit dem Barmer TV den Tabellenführer. Nach dem Sieg beim Leichlinger TV gehen die Lintforter selbstbewusst in diese Partie.Foto:Christoph Karl Banski
Patrick Wittich (gelb) erwartet heute mit dem Barmer TV den Tabellenführer. Nach dem Sieg beim Leichlinger TV gehen die Lintforter selbstbewusst in diese Partie.Foto:Christoph Karl Banski

Es war ein unerwarteter, aber zugleich enorm wichtiger Sieg für die Basketballer des Regionalligisten BG Lintfort. Der Erfolg beim Leichlinger TV am vergangenen Wochenende wirkte sich nicht nur positiv auf die Tabellensituation der Klosterstädter aus, sondern war wieder einmal ein Beweis für die ungebrochene Moral der Truppe von Coach Tobias Liebke. Diese wird auch am heutigen Samstag von Nöten sein, denn mit dem Barmer TV gastiert um 20 Uhr der aktuelle Tabellenführer in der Glückauf-Halle.

Marcel Kower fällt aus

Personell ist die BGL weiter arg angeschlagen So wird Liebke heute definitiv auf Kapitän Marcel Kower verzichten müssen, der seine gesundheitlichen Probleme noch nicht ausreichend genug auskuriert hat. Ebenfalls nicht mit von der Partie ist Björn Wagner. Der Routinier knickte gegen Leichlingen um, biss sich nur unter Schmerzen durch die Partie in der Blütenstadt. Nach dem Wochenende schwoll sein Knöchel so stark an, dass er nun vorsichtshalber aussetzen wird.

Liebke sieht seine Mannschaft dennoch gut gerüstet, auch weil Paul Krüger wieder ins Training eingestiegen ist: „Die beiden Ausfälle schmerzen natürlich, aber wir haben am vergangenen Wochenende gezeigt, dass wir auch damit umgehen können. Im Hinspiel haben wir gezeigt, dass wir uns mit Barmen auf Augenhöhe bewegen können. Diese Leistung wollen wir bestätigen.“

In der Hinrunde unterlag die BGL nach einer umkämpften Partie nur äußerst knapp gegen den Absteiger aus der 1. Regionalliga. Besonders die Defensivleistung von Thomas Achtermeier, der den Barmer Top-Scorer Dario Fiorentino nicht zur Entfaltung kommen ließ, machte den Wuppertalern im November arg zu schaffen. Seitdem konnten sich die Spieler des BTV allerdings weiter stabilisieren und gemeinsam mit dem ART Düsseldorf die Liga dominieren.

„Wir haben in den Vorwochen wirklich gezeigt, dass wir in der Lage dazu sind, tatsächlich jeden Gegner zu ärgern beziehungsweise auch zu besiegen. Gegen Uerdingen hat uns leider wieder nur ein Quäntchen gefehlt, um als Sieger vom Parkett zu gehen. Daraus haben wir gelernt. Das wird uns sicherlich im weiteren Verlauf der Saison noch helfen“, ist Liebke zuversichtlich, heute mit seinem Team für einen spannenden Spielverlauf sorgen zu können.