BG Lintfort mit dem Griff nach dem letzten Strohhalm

Till Achtermeier (gelb) muss mit der BG Lintfort gegen Südwest Köln auf jeden Fall gewinnen.Foto:Christoph Karl Banski
Till Achtermeier (gelb) muss mit der BG Lintfort gegen Südwest Köln auf jeden Fall gewinnen.Foto:Christoph Karl Banski

Die Niederlage gegen ETB Essen haben die Regionalliga-Basketballer der BG Lintfort zwar immer noch nicht ganz verdaut.

Dennoch muss die volle Konzentration in der Klosterstadt nun dem letzten Heimspiel dieser Saison gelten. Denn am Samstag ab 20 Uhr hilft dem Team von Coach Tobias Liebke nichts anderes als ein Sieg gegen die DJK Südwest Köln.

„Ausgerechnet Südwest Köln“ – diese Worte geisterten am vergangenen Samstag nach der Niederlage gegen Essen über die Ränge der Glückauf-Halle. Denn gegen das mit vielen Studenten der Sporthochschule gespickte Team aus der Domstadt gab es in den vergangenen Jahren – egal ob in der Regional- oder Oberliga – nie viel zu holen. So auch im Hinspiel: die BGL verschlief die erste Halbzeit, konnte sich gegen die robusten Gegenspieler nur selten behaupten und verlor deutlich.

Lamentieren hilft nichts

Am Samstag hilft jedoch alles lamentieren nichts, denn nur mit einem Erfolg würde die BGL das letzte Fünkchen Hoffnung auf den Klassenerhalt noch am Leben erhalten können. Gleichzeitig hängt der Lintforter Ligaverbleib aber auch vom Ausgang weiterer Partien ab. Essen und Opladen spielen den ersten Absteiger unter sich aus, wobei die Opladener nach dem sensationellen Erfolg über den ART Düsseldorf als leichter Favorit in die Begegnung gehen werden.

Die Klosterstädter schöpfen zudem aus der deutlichen Niederlage Kölns beim Leichlinger TV ein wenig Zuversicht, den Angstgegner in eigener Halle in Schach halten zu können. Coach Liebke wird aller Voraussicht nach auf seinen kompletten Kader zurückgreifen können und fordert eine zumindest kämpferisch identische Leistung wie gegen Essen.