Auf zwei Siege folgt die zweite Niederlage

Das erhoffte Erfolgserlebnis blieb für die Fußballer des Landesligisten VfL Tönisberg vor der dreiwöchigen Pause aus. Nach der deutlichen 1:5 (1:2)-Niederlage gegen die Spielvereinigung Odenkirchen sieht es für die Elf von Trainer Siggi Sonntag wieder recht finster im Abstiegskampf aus.

Tröckes klärt auf der Linie

Zunächst blieb die Partie ohne große Torchancen. Beide Mannschaften versuchten zwar nach vorne zu spielen, doch viele gefährliche Strafraumszenen gab es nicht. Einmal musste aber Daniel Tröckes auf der Torlinie klären. Aus dem Nichts ging Odenkirchen durch Pascal Moseler mit 1:0 in Führung (36.). Okan Demircan vertändelte im Mittelfeld den Ball, Moseler lief alleine auf Keeper Martin Hahnen zu und ließ ihm keine Chance. Doch nur drei Minuten später stand es 1:1. Nach einem Schuss von Kevin Zülsdorf wehrte ein Odenkirchener den Ball mit der Hand ab, den fälligen Strafstoß verwandelte Francesco Reale sicher zum Ausgleich.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff ging die Spielvereinigung durch ein Kopfballtor von André Kuhlen erneut mit 2:1 in Führung (43.). Und es kam vor dem Gang in die Kabinen noch schlimmer. Mit der letzten Aktion brachte Hahnen einen Odenkirchener zu Fall, sah dafür die Rote Karte.

Mit zehn Spielern zeigte sich der VfL in der zweiten Hälfte zunächst agiler, kämpfte unverdrossen und hatte Chancen durch Reale sowie Zülsdorf. In der Schlussphase fehlte den Tönisbergern die Kraft, und sie kassierten noch drei Tore durch Christoph Spinrath (74.), Akin Uslucan (72.) und Dennis Hansen (87.).

Sonntag war enttäuscht: „Das 1:2 kurz vor der Halbzeit und die Rote Karte haben uns das Genick gebrochen. Nach der Pause haben wir alles versucht. Aber die Kraft reichte nicht. Wir haben verdient verloren.“

VfL: Hahnen, Tröckes, Berger, Stuber, Reale (65. Wissen), Zülsdorf, Demircan, Kugathasan, Isiklar (90. Strauß), Schmitz, Bodden (45. Al-Fartwsi).