Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Leichtathletik/21. Alpener Stadtlauf

Alpen statt London

22.07.2012 | 23:45 Uhr
Alpen statt London
Start zum 10-Kilometer-Hauptlauf: Lokalmaterdor Christoph Verhalen (Nummer 331) wurde am Ende Vierter, Karsten Kruck (155) entschied das Renne für sich, und Sebastian Rosenberg, (244) wurde Fünfter – in 34:17 Minuten. Die ersten Vier blieben alle unter 34 Minuten. Zwölfter wurde Abbi Westphal (336). Von ihm aus rechts dahinter startet Björn Temmler (Moerser TV) der 20. wurde. Und links neben Temmler ist der Kopf der deutschen Top-Läuferin und spätere Gewinnerin Sanaa Koubaa zu sehen.

Wer beim Alpener Sparkassen-Stadtlauf an den Start geht, muss nicht zwingend erstklassig zu Fuß sein. Aber es hilft ungemein.

Zumindest den Läufern, die mit Ambitionen bei dem Spektakel der LG Alpen antreten. Denn das Feld kann sich wahrlich sehen lassen.

Natürlich war der mehrmalige deutsche Meister Karsten Kruck wieder dabei. Der Duisburger hat eben viele Freunde in Alpen – auch wenn er regelmäßig den zehn-Kilometer-Hauptlauf gewinnt. In diesem Jahr benötigte er dafür 32.22 Minuten. 42 Sekunden weniger als im vergangenen Jahr. Und sein Name lockt auch andere Top-Athleten an den Niederrhein.

Vier Sekunden fehlen

So startete am Samstag beim 21. Alpener Stadtlauf in der Frauen-Konkurrenz die deutsche Top-Läuferin Sanaa Koubaa für die LG Stadtwerke Hilden. Auch wenn die 27-Jährige momentan viel lieber in London wäre und sich dort auf die Olympischen Spiele vorbereitet hätte. Doch über ihre Paradedisziplin die 3000-Meter-Hindernis verpasste sie bei den Europameisterschaften in Helsinki Ende Juni die Norm – um schlappe vier Sekunden. In Alpen lief sie dann nicht nur der Damen-Konkurrenz über die zehn Kilometer in 35.51 Minuten davon. Als Gesamtneunte ließ die gebürtige Langenfelderin auch zahlreiche Männer hinter sich.

Als Zweite in der weiblichen Hauptklasse kam dann Lokalmatadorin Annika van Hüüt in 40:24 Minuten ins Ziel. Allerdings musste sie sich auch vor ihrem Rennen im Bärchen-Kostüm traditionell um den Nachwuchs beim Bambini-Lauf kümmern. Und das erledigte die Top-Läuferin in ihrer gewohnten Routine – mit viel Spaß. Auch LG-Geschäftsführer Thorsten Kwekkeboom blieb als Elfter über fünf Kilometer unter seinen Möglichkeiten. „Ich bin gerade dabei, nach meinen Achillessehnen-Problemen wieder aufzubauen. Eigentlich bin ich nur mitgelaufen, weil ich das den Kleinen versprochen habe, die ich trainiere.“ Wie gesagt: Der Alpener Stadtlauf ist sehr familiär.

Insgesamt mischten 627 Läufer bei der 21. Auflage mit. 40 Schüler und Schülerinnen war dabei. „Im vergangenen Jahr waren es noch mehr als 100“, blickt LG-Laufwart und Stadtlauf-Cheforganisator Wilhelm Schmitz mit etwas Wehmut auf den festgezurrten Termin. Immerhin fiel der Stadtlauf in Alpen in diesem Jahr mitten in die Sommerferien. „Dafür waren aber noch viele Sportler dabei“, kann Schmitz dann doch die Beliebtheit des Laufs unterstreichen. „Wir hatten außerdem zahlreiche Besucher.“ 120 Kinder bis sieben Jahre waren dabei. Magalie Gerling, Johanna und Timo Kolodzy, Merrit van Leyen, Jan Lukas Buschmüller, Matti Kwekkeboom, Dominik Hackstein und Lutz Malmström waren mit ihren drei Jahren die Jüngsten. Gerti Erdmann, mit 67 Jahren, und Rudi Häuser (78) waren die ältesten Teilnehmer.

Ein einsames Rennen lieferte Ralf Schneiders von den Lauffreunden Hadi Wesel ab. Er war der einzige Teilnehmer im fünf-Kilometer-Rückwärtslaufen und siegte in überlegenen 30:23 Minuten.

Uwe Zak

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Donkenlauf 2016
Bildgalerie
Laufserie
MSV Moers holt den Meistertitel
Bildgalerie
Fußball
42. Schwafheimer Volkslauf
Bildgalerie
Moers
Kreispokal Endspiele
Bildgalerie
Fußball
article
6906271
Alpen statt London
Alpen statt London
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/moers-und-region/alpen-statt-london-id6906271.html
2012-07-22 23:45
Moers und Region