Alle Hürden zum Kreistitel genommen

Ein tolles U14-Schüler-Team vom SV Sonsbeck in Rhede bei den Kreishallen-Meisterschaften:(von links) Berit Lackmann, Rahel Wilke, Nele Kollöchter, Hannah Kempken, Finn Gilsing, Antonia Koschlik, Elena Aengeneyndt und Greta Sander.
Ein tolles U14-Schüler-Team vom SV Sonsbeck in Rhede bei den Kreishallen-Meisterschaften:(von links) Berit Lackmann, Rahel Wilke, Nele Kollöchter, Hannah Kempken, Finn Gilsing, Antonia Koschlik, Elena Aengeneyndt und Greta Sander.

Schöne Erfolge feierten die Leichtathletik-Talente vom SV Sonsbeck in dieser Hallensaison bereits mehrfach.

Mit dabei waren auch schon einige gewonnene Kreistitel. Das wurde nun bei den Kreishallen-Meisterschaften der U14 des Kreis Rhein/Lippe in Rhede fortgeführt. Da stand der SVS-Nachwuchs gleich mehrfach auf dem höchsten Siegertreppchen.

Der SV Sonsbeck schickte neun Athleten in den Wettbewerb. Drei von ihnen durften sich über am Ende erste Plätze freuen. Aber wirklich erst am Ende.

Denn bis zu den 60-Meter-Hürdenfinalläufe am Schluss der Wettkämpfe mussten die Sonsbecker auf den ersten Titel warten. „Hier platzte dann endlich der Knoten“, freute sich anschließend SVS-Trainer Werner Riedel.

Kein guter Tag für Antonia Koschlik

Stimmt. Denn nach den vier Endläufen hatte dreimal eine Sonsbeckerin die Nase vorne. Hannah Kempken eröffnete den Reigen. In der Altersklasse W13 holte sie sich in 10:48 Sekunden den Kreismeistertitel. Außerdem holte sie sich noch zwei Vizemeisterschaften. Im Weitsprung gab es für ihre 5,05 Meter und im 60m-Sprint für 8:46 Sekunden jeweils Silber.

Mit 10:84sek holte sich dann noch Greta Sander eine neue persönlicher Bestzeit und den vierten Platz. Fünfte wurde sie in 8:78sek im 60m-Sprint. Nele Kollöchter kam in der Hürden-Disziplin in 12:60sek auf den zehnten Platz.

Bei den Zwölfjährigen sicherte sich mit Elena Aengeneyndt erneut eine Sonsbeckerin den Hürden-Titel. In 12:13sek kam sie ins Ziel. Bei den flachen 60 Meter wurde sie im Finallauf in 9:06sek Fünfte. Die Favoritin im Hochsprung, Antonia Koschlik, erwischte keinen guten Tag. Mit 1,24 Meter musste sie sich als Zweite geschlagen geben. Der undankbarer vierten Platz sprang für sie über 60m-Hürden nach 12:66sek heraus.

In ihrem ersten Wettkampf wurde Rahel Wilke in 14:49sek Achte im 60m-Sprint und landete erst nach 3,53 Metern im Weitsprung in der Sandgrube.

Berit Lackmann erreichte in 9:75sek den 60m-Zwischenlauf, und mit Finn Gilsing (M13) hatten die Sonsbecker zum krönenden Abschluss einen weiteren Kreismeister in ihren Reihen. Er gewann in 11:77sek den Wettbewerb über 60m-Hürden.