Albert Gashi verabschiedet sich nach Norwegen

Noch vier Meisterschaftsspiele stehen für die Homberger Oberliga-Fußballer auf dem Plan. Am Sonntag (15 Uhr) gastiert der als Absteiger feststehende VfB in Hilden. Trainer Günter Abel: „Wir geben weiter Vollgas. Das hat man auch bei unserem 3:4 gegen Ratingen gesehen. Wir sind so gestrickt, dass wir das Bestmögliche aus den letzten Partien herausholen wollen.“

Nicht mehr mithelfen kann dabei Verteidiger Albert Gashi. Nach seinem Kreuzbandriss-Comeback meldete sich der Abwehrrecke im Januar 2015 fit zurück, zog sich jetzt aber eine Innenbandverletzung zurück. Gashi brach seine Zelte am Rheindeich bereits ab, verabschiedete sich von seinen Teamkollegen und beginnt im September ein Studium in seiner norwegischen Heimat.

Ebenfalls auf Abschiedstournee ist Sebastian Schweers, der erst in der Winterpause als neuer Hoffnungsträger verpflichtet wurde. Schweers tritt in wenigen Wochen eine neue Arbeitsstelle im Rheinland an und kann den Job nicht mehr mit dem Fußball in Homberg unter einen Hut bringen. Unterdessen ist der Doppelwechsel von Jura Adolf und Athanasios Mitrentsis zum Landesligisten SV Dorsten-Hardt perfekt. Dass Defensivmann Patrick Polk in Homberg bleibt, ist unwahrscheinlich. Der 22-Jährige absolvierte zwei Probeeinheiten bei den Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen und FC Kray. Als Neuzugang hat Homberg Keeper Philipp Gutkowski vom SV Hönnepel-Niedermörmter zurückgeholt. Mit Gutkowski, Fabian Groß und einem Talent aus der eigenen U 19 sind damit alle Torwarttickets vergeben. Neben Dominik Weigl (Scherpenberg) wird also auch die aktuelle Nummer eins Martin Hauffe den Verein verlassen.