Adler HSG scheitert im Habfinale

Für die Moerser Adler HSG kam bereits im Halbfinale des Handball-Kreispokals aus Aus. Der Verbandsligist unterlag in einer völlig einseitig geführten Partie dem Oberligisten TV Jahn Hiesfeld auch in der Höhe verdient mit 13:37 (5:14).

Die Adler standen von Beginn an auf verlorenem Posten. Die Mannschaft war in personeller Hinsicht ihrem Gegner hoffnungslos unterlegen. Moers trat bekanntlich ohne fünf Leistungsträger an – Matthias Boschheidgen, Christian Lange, Matthias Opper, Alexander Sobiech und Frank Rosendahl fehlten jeweils aus privaten Gründen. So musste Moers gleich vier A-Jugendliche mitnehmen, um überhaupt eine Truppe zu stellen.

Dem Oberligisten waren die Moerser Probleme völlig egal. Jahn drückte sofort das „Gaspedal“ durch und erzwang somit (6:1/11:3) bereits in Hälfte eins die Vorentscheidung. Hiesfeld hatte auch nach dem Seitenwechsel nicht genug, profitierte immer wieder von seiner körperlichen, wie technischen Überlegenheit. Und so kam es, wie es kommen musste: Die Moerser Adler HSG kam total unter die Räder!

„Wir waren absolut chancenlos“, sagte HSG-Trainer Dieter Lau. „Die Spieler, die da waren, haben aufopferungsvoll gekämpft.“

HSG: Vook 4/3, Brand 3, Windrath 2, Stark 2, Feltgen 1, Lohr 1.