Abstiegskampf spitzt sich zu

Der Abstiegskampf in der Fußball-Kreisliga A spitzt sich zu. Der TuS Asterlagen gewann gegen Meerfeld überraschend, und der GSV Moers II setzte sich gegen Orsoy knapp mit 1:0 durch.

GSV Moers II – SV Orsoy 1:0 (1:0). Einen Start nach Maß erwischte der GSV und ging nach zwei Minuten durch Gabriel Sepulveda in Führung. Trotz zweier Gelb-Roter Karten für Timur Aydin und Yassine Riad konnte der GSV die Führung über die Zeit bringen und die drei Punkte gegen den Abstieg einfahren.

SV Budberg II – Borussia Veen 0:2 (0:0). Die Veener taten sich schwer und ließen zahlreiche gute Möglichkeiten liegen. Martin Keisers brach jedoch den Bann und ebnete mit seinem Tor den Weg zum Sieg. Laurin Werder erhöhte wenig später auf 2:0.

VfL Rheinhausen – SSV Lüttingen 3:0 (0:0). Der VfL spielte gut und ließ Lüttingen wenig Zeit zur Erholung. Muhamed Zerdo, Luca Heckt und Cagri Düven erzielten die Treffer zum verdienten Heimsieg.

SpVgg Rheurdt-Schaephuysen – TuS Xanten 1:2 (1:0). Tim Nitsch konnte die Domstädter mit seinem Tor zur Rheurdter Führung zunächst schocken. Nach dem Wechsel wurde Xanten aber gefährlicher und konnte durch zwei Tore von Marko Cvetkovikj das Spiel noch drehen.

TuS Fichte Lintfort II – VfB Homberg II 3:3 (1:1). In der Begegnung wechselte die Führung gleich drei Mal, aber trotzdem fand das Spiel keinen Sieger. Janis Timm (2) und Sinan Atabay erzielten Hombergs Tore. Für die Spielvereinigung trafen Mohamed Jabri, Marcel Friese und Denis Kasic.

TuS Asterlagen – FC Meerfeld 2:1 (1:0). Der FC Meerfeld hatte zahlreiche Chancen und traf gleich vier Mal das Aluminium, dennoch reichte es nicht zum Ausgleich. Serkan Yilmaz und Kerim Dikici trafen für Asterlagen. Julian Hillus verkürzte auf 1:2. Gäste-Coach Bodo Krüger war „froh, dass wir nicht noch den Ausgleich erzielt haben. Was hier auf und neben dem Platz an Beleidigungen und Provokationen vorkam, hat mit Fußball nichts zu tun. Da ist man froh, wenn man gesund zu Hause ankommt. Allerhöchsten Respekt vor Schiedsrichter Michael Vorbeck.“

TB Rheinhausen – Alemannia Kamp 0:2 (0:0). Der Turnerbund war lange Zeit ebenbürtig und hätte sich das Unentschieden verdient. Kamps Nils Speicher und Niklas Ulber hatten aber etwas dagegen und trafen für die Gäste zum Sieg.

TuS Preußen Vluyn – TV Asberg 3:2 (1:1). Adam Burkhoff erzielte die frühe Führung für die Preußen. Unbeeindruckt davon glich Emre Okumus zügig aus. Michael Sluiter brachte nach dem Seitenwechsel die Vluyner wieder in Führung, doch diesmal konnte Asbergs Tobias Prigge das Spiel egalisieren. Als Martin Grabowicz kurz vor Schluss das dritte Vluyner Tor erzielte, blieb dem TVA keine Zeit mehr.

MSV Moers - Rumelner TV 2:0 (2:0). Die Gäste hatten in der Anfangsphase den Schlaf noch nicht aus und wurden vom MSV kalt erwischt. Jamal Kichou und Marcel Hau erzielten schon nach vier Zeigerumdrehungen die ersten beiden Tore. Von diesem Schock erholten sich die Rumelner nicht mehr und kassierten sogar noch eine Gelb-Rote Karte gegen ihren Akteur Edison Shabanaj.