Absteiger verabschieden sich mit einem Derby

Im Hinspiel trennten sich der GSV und Tönisberg 0:0.Foto:Christoph Karl Banski
Im Hinspiel trennten sich der GSV und Tönisberg 0:0.Foto:Christoph Karl Banski

Im Duell der beiden Absteiger treffen in der Fußball-Landesliga am Sonntag um 15 Uhr der VfL Tönisberg und der GSV Moers aufeinander. Am letzten Spieltag haben beide Teams keinerlei Chancen mehr auf den Klassenerhalt, wollen das vorerst letzte Landesliga-Spiel aber noch einmal siegreich gestalten.

„Wir wollen uns gut verabschieden und noch einmal zeigen, was in uns steckt“, erklärt Tönisbergs Fußball-Obmann und Interimstrainer Marcus Bister und fügt an: „Schließlich hängt uns vor allem der peinliche Auftritt in Straelen noch nach.“ Im entscheidenden Spiel beim direkten Konkurrenten SV Straelen war der VfL mit einer blutleeren Vorstellung verdient mit 0:4 untergegangen. Bis zum GSV-Spiel steht daher für Bister Ursachenforschung auf dem Plan: „Wir werden sicherlich noch Gespräche führen und thematisieren, warum wir nicht zumindest kämpferisch auf der Höhe waren.“

Fünfte gelbe Karte

Beendet ist die Saison derweil für Sean Hermann und Kevin Zülsdorf. Sie sahen in Straelen jeweils ihre fünfte gelbe Karte. Außerdem ist Ersatztorwart Matthäus Al-Fartwsi am Wochenende nicht da.

Auf Moerser Seite drohen Philipp Hasse und Danilo Gazija auszufallen. Zudem werden wohl einige Akteure im wichtigen Spiel der zweiten Mannschaft in der A-Liga zum Einsatz kommen. Der Kader der ersten Mannschaft ist daher dünn besetzt. Trainer Hrvoje Vlaovic sagt aber: „Wir werden schon elf Spieler zusammen bekommen. Eventuell muss ich dann eben selbst ran.“

Unter Umständen könnte der GSV Moers mit einem Sieg auch noch den letzten Tabellenplatz verlassen und die Rote Laterne an die SF Broekhuysen weiterreichen. In jedem Fall wollen aber auch die Moerser das letzte Spiel gewinnen. „Unser Ziel ist es, uns ordentlich zu verabschieden“, so Vlaovic. „Wenn man mit einem Sieg in die Sommerpause geht, ist das immer schöner als mit einer Niederlage.“