3. Caritas-Cup in Moers war ein perfektes Fußballfest

Stadtsportverbands-Vorsitzender Claus Hagemann (vorne links) übergibt den Pokal an das Siegerteam aus Essen. Sparkassen-Chef Giovanni Malaponti (direkt daneben) überreicht weitere Preise.
Stadtsportverbands-Vorsitzender Claus Hagemann (vorne links) übergibt den Pokal an das Siegerteam aus Essen. Sparkassen-Chef Giovanni Malaponti (direkt daneben) überreicht weitere Preise.

Viele Gäste und sehr viel Spaß – das bot der 3. Caritas Cup Moers, der ein perfektes Fußballfest mit sportlichen Höchstleistungen war. Begeisternd war auch die gesamte Atmosphäre. In Zusammenarbeit mit den Caritas Wohn- und Werkstätten Niederrhein (CWWN) hatten die MSV Moers Caritas Kickers erneut zum Hallenfußballturnier für Menschen mit einer geistigen Behinderung eingeladen.

Knapp 500 Zuschauer feierten die sieben Teams der Diakonie Kaiserswerth, DJK Franz-Sales-Haus Essen, Lebenshilfe Moers und SV Rees. Als Gastgeber hatten die Caritas Kickers ihren Kader gleichmäßig auf drei Teams in den Trikotfarben gelb, grün und schwarz verteilt.

Im Verlauf der Turnierspiele zeigte sich das gute Händchen der Organisatoren Holger Klust, Michael Lehmkuhl und Dirk Ströter. Alle 21 Spiele gingen knapp aus, waren leidenschaftlich umkämpft, überzeugten durch hervorragende sportliche Leistungen und den besonderen, fairen und freundschaftlichen Umgangston des Caritas Cups. Dazu trugen auch die wettkampferprobten Schiedsrichter des Behinderten-Reha- und Sportverbandes NRW (BRSNW) bei. Vor jedem Spiel gab es ein gemeinsames Einlaufen mit den Schiris und „Shake-Hands“ zur Musik.

Inka Grings gab Autogramme

Als zur Mitte des Turniers die Fußball-Ikone Inka Grings professionelles Flair in die Sporthalle brachte, erfuhr das unterhaltsame Spektakel einen weiteren Höhepunkt. Inka Grings gab fleißig Autogramme und lobte den respektvollen Umgang der Fußballer untereinander.

Einen Blumenstraß nahm die ehemalige Topstürmerin von Topstürmer Gunnar Niehaus entgegen, der sich eine Dankesrede an die Trainer nicht nehmen ließ: „Ihr seid die besten Trainer. Das ist das beste Turnier, und ich schieße die Tore“, sagte der Goalgetter selbstbewusst.

„Ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer ist ein solches Fußballfest nicht machbar. Ein besonderer Dank ging an die Studierenden des Hermann-Gmeiner-Berufskollegs, die mit 30 Leuten am Start waren und alles am Laufen hielten“, bedankte sich das Trainer-Trio Klust, Lehmkuhl und Ströter im Namen der Caritas Kickers. Als Dankeschön bekam jeder Helfer ein T-Shirt, eine Medaille und Kuchen.

Das Turnier, dass im Modus „jeder gegen jeden“ ausgetragen wurde, gewann das Team des DJK Franz-Sales-Haus, nachdem im entscheidenden Spiel gegen die MSV Moers Caritas Kickers Gelb ein 1:0-Sieg gelang. Dem MSV hätte ein Remis zum Pokalsieg gereicht. Dem Sparkassen-Vorstand Giovanni Malaponti war es eine angenehme Pflicht, in einer stimmungsvollen Zeremonie Pokale und Medaillen zu überreichen. Hilfe erfuhr er vom Stadtsportbands-Vorsitzenden Claus Hagemann und dem Bundestagsabgeordneten Siggi Ehrmann, die sich sehr beeindruckt von dem sportlichen Fähigkeiten und der Fairness der Teams zeigten.

Beim Caritas Cup Moers steht die Freude am Sport im Vordergrund. Deshalb gibt es jedes Jahr spezielle Sonderpokale. Die Preisträger 2015: Fairplay: Julia Koch, Diakonie Kaiserswerth; Beste Parade: Tim Kuta, MSV Moers Caritas Kickers; Schönstes Tor: Robin Peters, SV Rees; Schönster Schuh: Sven Ignatovic, Lebenshilfe Moers.