1:8! Moerser Debakel zum Saisonauftakt

Neuzugang Tadeja Majeric spielte gestern erstmals für den TC Moers 08. Bei der bitteren Heimniederlage gegen Essen konnte die Slowenin im Einzel den einzigen Satz für die Gastgeber gewinnen.Foto:Christoph Karl Banski
Neuzugang Tadeja Majeric spielte gestern erstmals für den TC Moers 08. Bei der bitteren Heimniederlage gegen Essen konnte die Slowenin im Einzel den einzigen Satz für die Gastgeber gewinnen.Foto:Christoph Karl Banski
Foto: Banski

Was für eine Schlappe! Richtungweisend sollte gestern das erste Saisonspiel des TC Moers 08 in der Tennis-Bundesliga der Damen sein. Heute können die Verantwortlichen des Vereins nur hoffen, dass dem nicht so ist, denn ansonsten stünde eine ganz düstere Saison bevor. Absolut chancenlos blieben die Gastgeberinnen im Derby gegen Etuf Essen, dass die Gäste völlig verdient mit 8:1 für sich entschieden. Damit gelang dem Wiederaufsteiger eine eindrucksvolle Revanche, nachdem das Team vor zwei Jahren erst durch einen Moerser Erfolg gegen Stuttgart am letzten Spieltag abgestiegen war.

Nur einen Satz gewonnen

Ganz düster sah die Moerser Bilanz schon nach den Einzeln aus: Lediglich einen Satzgewinn konnten sie verbuchen, ansonsten gingen alle Matches ganz klar an den Aufsteiger aus Essen. Für einen kleinen Lichtblick auf Seiten des TC 08 hatte Neuzugang Tadeja Majeric gesorgt. Die Slowenin zeigte an Position vier gegen Anne Schäfer eine solide Leistung und kam nach einem 4:6-Satzverlust noch einmal zurück, fand im abschließenden Match-Tiebreak aber nicht mehr in die Spur. Mit 2:10 musste sie diesen schließlich abgeben, so dass auch hier der Punkt an die Gäste ging.

In den Doppeln gab es dann wenigstens noch ein wenig Ergebniskosmetik. Die Russin Marina Melnikova gewann an der Seite von Laura Pous Tio bei ihrem Bundesliga-Debüt mit 6:3, 6:2 gegen Tereza Martincova und Anne Schäfer. Mehr war allerdings nicht mehr drin, denn die anderen beiden Matches konnten die Essenerinnen wieder in jeweils zwei Sätzen für sich entscheiden.

Ernüchterung herrschte auch beim Moerser Manager Stefan Hofmann, der kurz vor dem Spiel noch die Absagen der belgischen Topspielerin Alison van Uytvanck (Turnier in Frankreich) sowie der erkrankten Slowakin Michaela Honcova hinnehmen musste: „Das ist eine Enttäuschung, ohne wenn und aber. Essen war schlichtweg komplett besser als wir und hat absolut verdient gewonnen.“ Dabei war er optimistisch in die Partie gegangen: „Hätte man mir heute Morgen eine Wette angeboten, dass wir nach den Einzeln 0:6 hinten liegen, dann wäre ich ganz hoch dagegen eingestiegen.“

Das Rennen um den Klassenerhalt sieht er aber noch offen: „Wir haben immer gesagt, dass wir mindestens zwei der Spiele gegen Essen, Berlin und Aachen gewinnen müssen. Und das ist ja noch möglich.“

Die nächste Chance, es besser zu machen, haben die Moerser Damen schon morgen ab 11 Uhr. Dann geht es im zweiten Heimspiel gegen den Vizemeister M2Beaute Ratingen, der sich gestern locker gegen den stark eingeschätzten Aufsteiger aus Regensburg durchgesetzt hat. Die Favoritenrolle fällt in diesem Vergleich also auf keinen Fall dem TC 08 zu.