Zweiter DM-Titel für Kristina Sprehe kurz vor ihrer Hochzeit

Strahlende Dressur-Kür-Königinnen in Balve: Vizemeisterin Isabell Werth (l.), Doppelmeisterin Kristina Sprehe und Bronzegewinnerin  Jessica von Bredow-Werndl.
Strahlende Dressur-Kür-Königinnen in Balve: Vizemeisterin Isabell Werth (l.), Doppelmeisterin Kristina Sprehe und Bronzegewinnerin Jessica von Bredow-Werndl.
Foto: Caroline Seidel/dpa
Was wir bereits wissen
Dressurreiterin Kristina Sprehe hat mit Desperados auch haushoch die Kür der Deutschen Meisterschaft in Balve gewonnen und sich damit ihren vierten Meistertitel gesichert.

Kristina Sprehe hat derzeit viele Gründe zu feiern. Sechs Tage vor ihrer Hochzeit gewann die 28 Jahre alte Dressurreiterin am Sonntag bei den deutschen Meisterschaften in Balve in der Kür ihren zweiten Titel innerhalb von 24 Stunden.

Einen Tag zuvor hatte sich die Reiterin aus dem niedersächsischen Dinklage bereits im Grand Prix Special überlegen den Sieg gesichert. "Das ist ein wahnsinnig tolles Gefühl", schwärmte Sprehe und kündigte an. "Jetzt wird gefeiert!"

87,275 Prozentpunkte mit Desperados

Mit ihrem Hengst Desperados erhielt Sprehe 87,275 Prozentpunkte. Platz zwei ging wie am Vortag an Isabell Werth aus Rheinberg mit Don Johnson (82,775). Dritte wurde erneut Jessica von Bredow-Werndl aus Tuntenhausen mit Unee (81,975).

Balve Optimum 2015 Für Sprehe ist es nach den beiden Siegen des Vorjahres der insgesamt vierte nationale Titel. Die Team-Weltmeisterin dominierte die Wettbewerbe in Balve deutlich und gewann in Balve auch noch den Grand Prix, für den es aber keinen Titel gibt. "Er wurde jeden Tag kerniger", lobte die Reiterin ihren Hengst. "Ich bin glücklich, dass er so mitgekämpft hat."


Auch Vizemeisterin Isabell Werth war mehr als zufrieden. Wegen einer Verletzungspause musste sie auf Bella Rose (Pferd des Jahres 2014) verzichten und wurde mit ihrem Zweitpferd zweimal Zweite."Das ist wirklich super. Das waren drei richtig gute Prüfungen", sagte die erfolgreichste Dressurreiterin der Welt.

Werth plant Comeback von Bella Rose in vier Wochen

"Ich bin wirklich froh, dass ich zwei solche Pferde habe." Mit Blick auf die EM im August in Aachen plant sie das Comeback von Bella Rose in vier Wochen. Bundestrainerin Monica Theodorescu hofft, das dann auch der seit einem Jahr pausierende Totilas wieder fit ist. (dpa)