Youngster Schwarz und Jansen sind TVH-Lichtblicke

Marius Strotkötter (beim Wurf
Marius Strotkötter (beim Wurf
Foto: WP

Halingen..  Es war sprichwörtlich ein heißer Aufgalopp. Die Landesliga-Handballer des TV Halingen trotzten am Samstag den tropischen Temperaturen und bestiegen erstmal in der noch jungen Vorbereitung auf die Saison 2015/16 den Prüfstand. 38:25 hieß es aus TVH-Sicht nach dreimal 20 Minuten gegen den Bezirksligisten TV Wickede.

„Es war megaheiß, wir hatten gefühlte 40 Grad und mehr in der Halle – das geht natürlich an die Substanz“, sagte Halingens Trainer Christoph Gutzeit und fügte hinzu, dass „alle am Ende ziemlich platt“ waren.

Licht und Schatten

Trotzdem war der Coach mit dem Auftritt seiner Schützlinge im ersten Spiel nach zwei Monaten größtenteils zufrieden. „Es hat sich keiner verletzt, das war dabei das Wichtigste“, stellte Gutzeit nach Spielschluss fest. „Und ich habe vieles sehen – Licht, aber auch Schatten“, so Gutzeit, der sowohl im Angriff wie auch in der Defensive einige Defizite erkennen konnte. „Es hätten vorne an die zehn Tore mehr sein können, und hinten hätten wir zehn Tor weniger kassieren können – dass im ersten Spiel noch nicht alles passte, war doch klar.“

Gutzeit blickte dennoch auf einen guten Test zurück. Gegen einen engagiert auftretenden Gast aus Wickede, bei dem sich auch einige TVH-Youngster zeigen konnten. So rückten angesichts der Tatsache, dass mit Roman Warland, Sören Selle, Konstantin Jurek, Neuzugang Felix König (alle verletzt) und Tobias Dodt (Urlaub) einige Stammkräfte fehlten, Patrick Schwarz und Philipp Jansen ins Team. Das Halinger Duo spielte zuletzt bei den A-Jugendlichen der JSG Bösperde-Halingen und in der TVH-Reserve. „Wir haben die Beiden in der Vorbereitung dazu genommen, und sie haben am Samstag ihre Sache gut gemacht“, lobte Gutzeit die Youngster. „Die sind sicherlich eine Optionen für weitere Einsätze in der ersten Mannschaft“, so Gutzeit

TV Westfalia Halingen: Hachmann, Swiecznik, Ammelt (7), Patrick Schwarz (1), Hennemann (6), Strotkötter (4), Zenka (7), Dennis Bichmann (8), Diederich (3), Jansen (2).