Winzigkeiten fehlen zum zweiten Platz

Die Bieber-Schwimmer mit Lukas Tietze, Lukas Schröer, Lukas Pogorzalski und Tobias Weingarten (von links) belegten bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften auf Südwestfalenebene Platz vier.
Die Bieber-Schwimmer mit Lukas Tietze, Lukas Schröer, Lukas Pogorzalski und Tobias Weingarten (von links) belegten bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften auf Südwestfalenebene Platz vier.
Foto: WP
Was für ein spannendes Finale: Nach einem hochdramatischen Kampf belegte der SV Bieber 67 Lendringsen am Sonntag bei der diesjährigen Deutschen Mannschaftsmeisterschaft auf Südwestfalenebene (DMS) Platz vier.

Menden..  Auf der 25-Meter-Bahn in Dortmund-Aplerbeck wurde an zwei Tagen die Endrunde ausgetragen. Dabei lieferten sich die Bieber einen packenden Dreikampf mit der zweiten Mannschaft der SG Ruhr und der dritten Mannschaft der SG Dortmund.

Im Rahmen dieses Mannschaftswettkampfes sind von jedem Team die Strecken über 100 und 200 Meter Rücken, Brust, Schmetterling und Freistil, 200 und 400 Meter Lagen sowie 50, 400 und 1500 Meter Freistil von je zwei Schwimmern zu absolvieren. Die erzielten Zeiten werden anhand der sogenannten 1000-Punkte-Tabelle umgerechnet und das Team mit den meisten Punkten gewinnt (1000 Punkte gleich Weltrekord).

Nach der Hälfte der absolvierten Starts rangierten die Bieber-Schwimmer noch knapp vor der SG Ruhr und der SG Dortmund.

Mit 14 Bestzeiten bei 26 Starts wussten die Hönnestädter zu überzeugen und erreichten die hohe Zielvorgabe von Trainer Georg Weingarten fast punktgenau.

Höhepunkte aus Biebersicht waren einmal mehr die Kreisrekorde von Lukas Tietze über 200 Meter Freistil und Schmetterling (1:55,84 beziehungsweise 2:14,95 Minuten).

Doch am Ende fehlten den Biebern Winzigkeiten zum angestrebten zweiten Platz, der zumindest noch eine Chance auf den Aufstieg bedeutet hätte. So setzen sich bereits am Samstag die Schwimmer der SF Unna souverän vom Feld ab und gewannen am Ende überzeugend.

Dennoch war Trainer Weingarten hochzufrieden: „Neben unseren absoluten Topschwimmern mussten wir auch einige unserer Nachwuchsschwimmer ins Team inte-grieren. Die haben in allen Belangen überzeugt und tolle persönliche Bestleistungen erreicht.“

Die Ergebnisse der Bieber-Schwimmer im Überblick:

Matthias Kloep (‘90): 200 Meter Brust in 3:04,94 Minuten.

Tobias Weingarten (‘94): 100 Meter Schmetterling (1:01,19), 50 Meter Freistil (25,84), 100 Meter Brust (1:15,22), 200 Meter Lagen (2:23,16/Bestzeit).

Lukas Pogorzalski (‘95): 100 und 200 Meter Brust (1:12,68 beziehungsweise 2:48,93/jeweils Bestzeit), 50 und 100 Meter Freistil (25,96 beziehungsweise 57,73).

Lukas Schröer (‘96): 100 und 200 Meter Rücken (59,49 beziehungsweise 2:14,86), 200 und 400 Meter Freistil (2:06,13/Bestzeit beziehungsweise 4:31,93).

Lukas Tietze (‘96): 100 Meter Schmetterling (59,30), 400 Meter Lagen (4:43,69).

Michael Peters (‘00): 100 und 200 Meter Rücken (1:07,13/Bestzeit beziehungsweise 2:27,65/Bestzeit), 200 Meter Lagen (2:40,50/Bestzeit), 100 Meter Freistil (59,51/Bestzeit).

Sebastian Peters (‘00): 400 und 1500 Meter Freistil (5:26,70/Bestzeit beziehungsweise 22:25,67/Bestzeit).

Bastian Hollmann (‘01): 200 Meter Schmetterling (3:04,02/Bestzeit), 400 Meter Lagen (5:59,77), 1500 Meter Freistil (20:38,59/Bestzeit).