Weißbach schießt Langenholthausen ins Glück

Gelungene Titelverteidigung: Bezirksligist TuS Langenholthausen gelang dank eines knappen 3:2-Sieges gegen den starken B-Ligisten SuS Beckum der Gewinn der Balver Stadtmeisterschaft. Kein Wunder, dass der Jubel bei den Grün-Weißen riesengroß war.
Gelungene Titelverteidigung: Bezirksligist TuS Langenholthausen gelang dank eines knappen 3:2-Sieges gegen den starken B-Ligisten SuS Beckum der Gewinn der Balver Stadtmeisterschaft. Kein Wunder, dass der Jubel bei den Grün-Weißen riesengroß war.
Foto: Mark Sonneborn
Was wir bereits wissen
Spannender war das Endspiel um die Balver Stadtmeisterschaft im Hallenfußball wohl noch nie. In letzter Sekunde zappelte René Weißbachs strammer Schuss im Netz des SuS Beckum.

Balve..  Mit dem 3:2 schoss er den Bezirksligisten TuS Langenholthausen zur Stadtmeisterschaft und damit auch zur Titelverteidigung. Das Ergebnis des Endspiels lässt erahnen: Der Weg zum erneuten Titelgewinn war für den Favoriten kein Zuckerschlecken.

Das Turnier begann, wie es endete – mit der Begegnung TuS Langenholthausen gegen den SuS Beckum. „Da hätten wir uns das dazwischen ja eigentlich alles schenken können“, stellte TuS-Geschäftsführer Andreas Aßhoff, bei dem Turnier als Hallenspecher in Aktion, scherzhaft fest.

TuS verliert im Sudden death

Das erste Aufeinandertreffen der beiden späteren Finalisten endete 0:0. Der B-Ligist gewann danach bis zum Finale alle Spiele. Das schaffte der Bezirksligist und Ausrichter des Turniers nicht. Zu Beginn der Doppel-K.-o.-Runde unterlag Langenholthausen dem SV Affeln in der vollen Halle am Krumpaul vor lautstarker Kulisse mit 1:2 nach „Sudden death“.

Dadurch geriet der Titelverteidiger mächtig unter Druck. Noch eine Niederlage und das Team vom Spielertrainer Michael Erzen wäre draußen gewesen. B-Ligist SG Balve/Garbeck spielte gegen den TuS forsch auf und hatte sogar Torchancen, doch ein Weißbach-Doppelschlag brachte Langenholthausen 2:0 in Führung. Und die ließ sich der Favorit nicht mehr nehmen.

Der SuS Beckum startete mit einem 3:0 gegen A-Ligist SSV Küntrop in die K.-o.-Runde. Gegen Rot-Weiß Mellen sicherte sich Beckum mit einem 2:0 bereits den Einzug ins Finale. Langenholthausen musste zunächst gegen Küntrop ran. Hier ließ der Titelverteidiger nichts anbrennen. Philipp Grabowski, Emin Günes und zweimal Weißbach sorgten für ein standesgemäßes 4:1.

Nun standen nur noch der SV Affeln und Rot Weiß Mellen dem Endspieleinzug im Wege. Diesmal kamen die Gastgeber gegen Affeln besser in die Partie. Grabowski sorgte für das 1:0, Daniel Filip legte nach, Weißbach schraubte den Spielstand auf 3:0 und Grabowski machte den Sack mit dem 4:0 zu.

B-Ligist Mellen bekam den gesamten Frust der Langenholthauser darüber zu spüren, über die Verliererrunde ins Finale einziehen zu müssen. Erzen traf nach 30 Sekunden zum 1:0, Weißbach erhöhte weitere 30 Sekunden später auf 2:0. Ceylan, Deleo und noch mal Weißbach sorgten für das 5:0, ehe Mellen den Ehrentreffer bejubelte.

SuS Beckum führt zweimal

Im Endspiel war schnell klar, dass es spannend werden würde. Beckum zeigte sich als Außenseiter giftig und ging nach drei Minuten durch Christian Rammert in Führung. Filip gelang erst nach fünf Minuten der TuS-Ausgleich. Unter tosendem Jubel ging Beckum 90 Sekunden vor Schluss durch Benni Kelch erneut in Führung.

Abermals glich Langenholthausen aus (Weißbach). Nun blieben dem Bezirksligisten noch 60 Sekunden um die Verlängerung zu vermeiden. Weißbach zog genau zwei Sekunden vor der Sirene ab. Der Ball zappelte eine Sekunde vor Schluss im Tor. Der Jubel beim TuS kannte keine Grenzen.

Auf der anderen Seite wurde damit gehadert, der Treffer sei nach Ablauf der Spielzeit gefallen. Schließlich blieb es aber bei der Entscheidung und der TuS Langenholthausen bejubelte seine Titelverteidigung. „Natürlich wird es bei so einer Stadtmeisterschaft immer etwas hektisch. Aber es hat auch mal rote Karten und Angriffe auf den Schiedsrichter gegeben. All’ das ist heute ausgeblieben“, freute sich Mario Droste vom Ausrichter über die tolle Stimmung und hitzige, aber niche überkochende Atmosphäre.

„Auch wenn René Weißbach zum 3:2 getroffen hat, finde ich, dass Michael Erzen der beste Spieler des Turniers war. Er hat uns zum Titel geschossen.“

Die ersten drei Teams haben sich auch für die Titelkämpfe im Kreis Arnsberg am 11. Januar 2015 in Balve qualifiziert: TuS Langenholthausen, SuS Beckum und RW Mellen.