TVS setzt in Vorbereitung auch auf Fußball-Spaß

Der Fußball gehört bei den Einheiten in der Kreissporthalle halt stets dazu: Die Handballer des TV Schwitten um Spielertrainer Tihomir Knez (rechts) sind schon seit geraumer Zeit wieder im Training.
Der Fußball gehört bei den Einheiten in der Kreissporthalle halt stets dazu: Die Handballer des TV Schwitten um Spielertrainer Tihomir Knez (rechts) sind schon seit geraumer Zeit wieder im Training.
Foto: WP

Menden..  Für die Landesliga-Handballer des TV Menden-Schwitten gehört der Trainingsbetrieb längst schon wieder zu Alltag. „Wir haben nach dem Saisonende nur eine kurze Pause eingelegt“, sagte Spielertrainer Tihomir Knez, als die WP den Dritten der vergangenen Spielzeit in der Kreissporthalle besuchte.

Seit gut drei Wochen sei man wieder fleißig, die Arbeit an Kraft und Kondition erledige man nebenbei. Schließlich sollen die Trainingseinheiten auch mit anderen Elementen gefüllt werden. So geschehen am Dienstag, als sich die TVS-Protagonisten mit einem lockeren Fußball-Spielchen fit hielten und dabei ungeahnte Qualitäten offenbarten. Knez überzeugte durchaus als Torhüter, und Keeper Kevin Peichert stellte eindrucksvoll unter Beweis, dass er auch als Feldspieler glänzen kann.

„Fußball ist halt auch bei uns Handballern sehr beliebt – ab und zu macht es richtig Spaß“, stellte Knez während einer kurzen Pause fest. Der Coach ließ es dabei jedoch etwas lockerer angehen, eine Handverletzung aus der vergangenen Saison macht ihm noch zu schaffen. Die anderen TVS-Akteure jedoch hinterließen einen fitten Eindruck.

Nicht dabei waren Joel Jünger, der bislang einzige Neuzugang spielte zuletzt bei der Bundesliga-A-Jugend des HTV Sundwig-Westig, sowie Benno Poth und der routinierte Außen Sven Becker, der erst im August wieder ins TVS-Training einsteigen wird.

Zudem fehlte am Dienstagabend Stefan Koerdt, der sich momentan von einer Kreuzbandriss-Operation erholt. „Bei ihm sieht’s gut aus, im Oktober will er wieder mitmachen“, zeigte sich Tihomir Knez mit Blick auf den Heilungsprozess des Rückraumshooter sehr zuversichtlich. „Vielleicht ist er zur Rückrunde schon soweit, dass er auch spielen kann“, weiß Knez um die Qualitäten von Stefan Koerdt. „Denn der ist im Rückraum ein Waffe.“

Bei der Formulierung von Saisonziele übt sich Knez indes in Zurückhaltung. „Wir wollen natürlich versuchen, unseren dritten Platz zu verbessern. Aber das kann man nicht planen“, so der TVS-Trainer, der als Titelkandidaten SG Schalksmühle-Halver II („Die sollen noch stärker als letztes Jahr sein“), Vizemeister TV Halingen („der sowieso“) und den TuS Wellinghofen nennt. Und was ist für das eigene Team möglich? „Mal schau’n ...“, so Knez.