TVS-Damen trotzen wieder einmal personellen Problemen

Schwitten..  Die Oberliga-Handballerinnen des TV Menden-Schwitten bleiben in der Spur. Die Mannschaft von Thorsten Stange beendete die Osterpause mit einem glücklichen, letztlich aber nicht unverdienten 30:29 (11:11)-Erfolg bei der DJK Coesfeld – und sorgte im Lager der Hönnestädter für allgemeine Zufriedenheit.

„Es läuft gut“, sagte der Trainer und lobte seine wieder einmal dezimierte Mannschaft für eine gute Leistung. Dabei mussten die Schwittenerinnen diesmal ohne Nicole Petrias, Tina Korte und Julia Pieper auskommen, außerdem fehlte Clarissa Gevargez, so dass lediglich Julia Schäfer als Torfrau aufgeboten werden konnte. „Aber sie hat ihre Sache gut gemacht“, gratulierte Stange seiner Keeperin und durfte sich zudem darüber freuen, dass in seiner Mannschaft die Einstellung stimmt, was auch durch das Mitwirken der durch eine Daumenverletzung gehandicapten Kati Wiemann dokumentiert wurde. „Auch deshalb bin ich zufrieden. Wir müssen uns halt irgendwie durchhangeln, aber das scheinen wir gut hinzukriegen – da mache ich mir keine Sorgen“, so Stange, der seine Schützlinge weiterhin auf Kurs Richtung Platz drei in der Abschlusstabelle sehen darf. „Diese Position möchten wir gern halten – ich bin guter Dinge, dass das auch klappen wird.“

Wie gut die Schwittenerinnen am Samstag drauf waren, zeigte der Verlauf einer kampfbetonen Partie. So lagen die Gäste bereits mit 4:9 zurück, konnten sich aber herankämpfen und zur Pause gleichziehen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang es sogar, sich bis auf fünf Tore abzusetzen. Aber Coesfeld blieb dran, verkürzte den Abstand und schaffte mit dem 26:26 den zwischenzeitlichen Ausgleich. „Danach jedoch lagen wir wieder mit zwei Toren vorn – das hat dann gegen einen starken Gegner gereicht“, so Stange.

TV Menden-Schwitten: Schäfer; Gutzeit, Köhler (6), Jana Höhm (3), Julia Wiemann (8), Kati Wiemann, Lena Höhm (6), Lisa Schneider, Mariotti (7/3).