TVH-Handballer trotzen hohen Temperaturen

Matthias Hennemann  (rechts) und der TVH sind auf einen heißen Test eingestellt, die  Partie gegen Wickede wird auch von der Hitze geprägt.
Matthias Hennemann (rechts) und der TVH sind auf einen heißen Test eingestellt, die Partie gegen Wickede wird auch von der Hitze geprägt.
Foto: Tobias Schad

Menden..  Wer an diesem Wochenende schon wieder Lust auf Handball haben sollte, wird nicht viel Auswahl haben. Während Oberligist HSG Menden-Lendringsen das Wochenende mit individuellem Lauf- und Kraftraining gestaltet und sich erst am Montag wieder im Huckenohl-Stadion trifft, geht Landesligist TV Halingen erstmals in die Vollen.

So steht an diesem Samstag der Auftakt der Testspielreihe auf dem Programm, um 16.30 Uhr ist Bezirksligist TV Wickede zu Gast in der Halinger Mehrzweckhalle.

„Das wird zwar eine heiße Angelegenheit, alle werden bei diesen Temperaturen gehörig schwitzen“, sagt Trainer Christoph Gutzeit und macht deutlich, dass für ihn und seine Mannen eine Kapitulation vor der tropischen Hitze nicht in Frage kommt. „Wir freuen uns darauf, endlich wieder den Ball in die Hand zu nehmen – nach dem verpassten Aufstieg wird’s langsam Zeit, dass wir wieder nach vorne schauen.“

Der Frust und dessen Aufarbeitung

Natürlich wirft Gutzeit noch einmal den Blick zurück und gesteht, dass auch er die tiefe Enttäuschung von Wellinghofen noch nicht ganz abschütteln konnte. Wie berichtet, ließ Halingen in jener Partie 20 Sekunden vor Schluss einen Zwei-Tore-Vorsprung hat aus den Händen gleiten und machte durch das dann gültige 26:26 den Rivalen HSG Hohenlimburg zum Meister. „Das hängt vielen von uns immer noch nach“, so Gutzeit – die Saisonvorbereitung soll daher auch zum Aufarbeiten dieses Negativerlebnisses dienen. „Das tragen wir seit zwei Monaten mit uns herum, deshalb ist es wichtig, dass wir wieder spielen.“

Gutzeit kündigt für den Test gegen Wickede jedoch einen überschaubaren Kader an. So fehlen wegen Verletzungen Neuzugang Felix König auch Regisseur Roman Warland, dem eine weitere Finger-Operation droht, Sören Selle, der sich einen Arm gebrochen hat (Gutzeit. „Ein Sturz beim Fahrrad fahren“) und Konstantin Jurek sowie „Urlauber“ Tobias Dodt. „Alle anderen müssten aber da sein“, so Gutzeit.

Halingen besteigt am Samstag, 18. Juli, zum zweiten Mal den Prüfstand, Gegner ist dann SGH Hamm III aus der Landesliga 3 (17.30 Uhr, Mehrzweckhalle). Danach geht es am 25. Juli zur Hammer Zweitvertretung, die in der Oberliga unter anderem auf die HSG Menden-Lendringsen treffen wird. „Darauf freue ich mich ganz besonders – wir dürfen sogar in der Maxipark-Arena spielen“, erzählt Gutzeit von „guten Kontakten“ zu SGH-Coach Christoph Reichenberger, den er beim Lehrgang zum Erwerb der Trainerlizenz kennen lernen konnte.

Saison-Generalprobe in Hamm

Nach einer zweiwöchigen Pause steht am 8. August ein Turnier in Hohenlimburg mit Spielen unter anderem gegen die DJK Welper, HSV Werdohl/Plettenberg und die gastgebende HSG auf dem Halinger Terminplan. Der Besuch von HC TuRa Bergkamen II (Landesliga 3) am 15. August, tags darauf die Fahrt zu Landesliga-Aufsteiger Eintracht Dolberg sowie die Saisongeneralprobe bei SGH Hamm III am 29. August (Gutzeit: „Sozusagen das Rückspiel ...“) sind weitere Einsätze in der Saisonvorbereitung.

Nur das Wochenende 22./23. August ist noch frei. „Auch dann möchten wir gern spielen. Wenn wir aber keinen Gegner finden, werden wir halt trainieren“, so Gutzeit.