TuS schnuppert einige Male am Ausgleich

Keine Punkte in Eslohe: Daniel (links) und Jean-Paul Filip mussten mit dem TuS Langenholthausen erneut eine Niederlage einstecken – die vierte in Folge.
Keine Punkte in Eslohe: Daniel (links) und Jean-Paul Filip mussten mit dem TuS Langenholthausen erneut eine Niederlage einstecken – die vierte in Folge.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Diese Niederlage kam nicht unerwartet. Fußball-Bezirksligist TuS Langenholthausen kassierte am Pfingstmontag beim Tabellenführer der Staffel 4 eine 1:3 (0:1)-Niederlage und ist nun seit vier Spielen ohne Erfolgserlebnis.

Langenholthausen..  Spielertrainer Michael Erzen musste nach der Partie auch einräumen, dass der Sieg der Gastgeber verdient war. „Aufgrund der ersten Halbzeit geht das Ergebnis in Ordnung, obwohl wir zwischendurch am Ausgleich geschnuppert haben. Aber die erste Halbzeit haben wir völlig verschlafen.“

Im ersten Durchgang hatte Eslohe vier, fünf hochkarätige Chancen und hätte zur Halbzeit höher führen müssen, aber ein Standard musste zur Führung herhalten. Flaßhar knallte einen Freistoß von der Strafraumgrenze unhaltbar für TuS-Torwart Marcel Bertsch in den Winkel (23.). Der TuS deutete nur durch Rene Weißbach zweimal Gefahr an.

Nach dem Wechsel hätte der TuS durch den eingewechselten Mashan Ata (Patrick Rüth musste mit einer Oberschenkelverletzung raus) schnell den Ausgleich machen können. Aber der Youngster scheiterte an BCE-Torwart Julian Bürger, nachdem Mario Droste klasse durchgesteckt hatte.

Im weiteren Verlauf setzten die Langenholthausener noch mehr auf Offensive und besaßen weitere gute Möglichkeiten (Jean-Paul Filip, Rene Weißbach und Michael Erzen mit einem Pfostenschuss), aber die cleveren Gastgeber nutzten einen Konter durch Philipp Bürger zum vorentscheidenden 2:0 (70.).

Die Grün-Weißen gaben aber nicht auf und kamen durch Ata acht Minuten vor dem Ende zum Anschlusstreffer. Wenig später hatte Spielertrainer Erzen sogar noch die Riesenchance zum Ausgleich (86.), aber derzeit fehlt den Düsterloh-Kickern in den entscheidenden Momenten einfach das Glück. In der Nachspielzeit machte dann Müller für den Spitzenreiter alles klar (92.).

Auf den TuS wartet am kommenden Sonntag die nächste Spitzenmannschaft, dann erwartet man am Düsterloh den Tabellendritten Sportfreunde Birkelbach. Vielleicht gelingt dann endlich wieder ein positives Ergebnis.