Türk hofft auf schnelle Sportplatz-Sanierung

Vereinspräsident Onur Karakullukcu (links) und Menden Türk hofften, auch weiterhin an der Gisbert-Kranz-Straße Fußball spielen zu können.
Vereinspräsident Onur Karakullukcu (links) und Menden Türk hofften, auch weiterhin an der Gisbert-Kranz-Straße Fußball spielen zu können.
Foto: Tobias Schad

Menden..  Auch für die Fußballer von Menden Türk endete am vergangenen Sonntag die Saison. Sportlich sogar erfolgreich – der zweiten Mannschaft gelang der Aufstieg in die Kreisliga B. Aber hinter den Kulissen gibt es für den Klub von der Gisbert-Kranz-Straße noch einiges zu tun.

Denn der A-Ligist hat bis zum Beginn des neuen Fußballjahres am 1. Juli noch Auflagen gegenüber den Fußball-Kreis Iserlohn und dem Verband in Kaiserau zu erfüllen. So müssen bis zu dem vorgenannten Zeitpunkt die finanziellen Verbindlichkeiten gegenüber Kreis und Verband ausgeglichen werden. „Da ist schon einiges passiert. Das werden wir schaffen“, versprüht Türk-Präsident Onur Karakullukcu Optimismus.

Auf das zweite Problem hat der junge Türk-Chef allerdings nur wenig Einfluss. Da wird die Unterstützung der Stadt Menden benötigt. Denn der Fußball-Kreis Iserlohn wird den Sportplatz an der Gisbert-Kranz-Straße nicht mehr für den Spielbetrieb zulassen. „Daran hat sich bislang auch nichts geändert. Die Gesundheit der Spieler geht vor“, sagt Horst Reimann, der stellvertretende Vorsitzende des Fußball-Kreises Iserlohn.

In der vergangenen Woche beschloss der Sportausschuss der Stadt Menden, dass das Areal zum neuen Sportjahr instand gesetzt werden soll. Zumal man dort in naher Zukunft auch den VfL Platte Heide aufnehmen soll. Nämlich dann, wenn der Hülschenbrauck saniert wird. „Wir freuen uns, dass an der Gisbert-Kranz-Straße etwas gemacht wird. Das ist unsere Heimat, wir wollen dort bleiben“, sagt Onur Karakullukcu.

Allerdings gibt es noch keinen genauen Zeitrahmen – sowohl für die Aufarbeitung der Gisbert-Kranz-Straße als auch für den Sportplatz am Hülschenbrauck. Zumal auch noch die entsprechenden politischen Gremien entscheiden müssen. Und da scheint es sehr fraglich, ob ausgerechnet vor der Sommerpause noch etwas passiert.

Doch die Fußballer stehen schon ein wenig unter Zeitdruck. Denn die Saison 2015/16 beginnt bereits am 16. August. „Wir wollen am 20. Juli mit dem Training starten“, sagt Onur Karakullukcu.

Somit könnte es doch zu einem Umzug von Menden Türk kommen. Für den Klub war als Ausweichquartier schon der Hülschenbrauck – aufgrund vorhandener Kapazitäten – im Gespräch. „Eigentlich müsste auch dieser Platz für den Spielbetrieb gesperrt werden“, sagt Horst Reimann.

Der Kreisfunktionär hatte sich noch am vergangenen Sonntag beim Heimspiel des VfL gegen Letmathe (1:1) vom indiskutablen Zustand der Spielfläche überzeugen können. Jetzt kann man gespannt sein, ob es eine (schnelle) Lösung es gibt.

Da ist bei Menden Türk die Erledigung der sportlichen Fragen ein Klacks: Es werden drei Teams für den Spielbetrieb gemeldet. Die erste Mannschaft wird von Ibrahim Öztürk trainiert.