TTC muss in die Relegation

Christian und Andreas Becker konnten gegen im Heimspiel  gegen TTC Schwalbe Bergneustadt IV punkten – trotzdem verlor der TTC mit 6:9 und muss nun in die Relegation.
Christian und Andreas Becker konnten gegen im Heimspiel gegen TTC Schwalbe Bergneustadt IV punkten – trotzdem verlor der TTC mit 6:9 und muss nun in die Relegation.
Foto: Tobias Schad
Was wir bereits wissen
Tischtennis-Landesligist TTC-DJK Lendringsen muss in die Relegation. Am Ende fehlte der ersten Mannschaft nur der Wimpernschlag von einem Spiel, um den Klassenerhalt in der Staffel 6 zu sichern.

Lendringsen..  Nach der Niederlage gegen TTC Schwalbe Bergneustadt IV (6:9) und dem Sieg beim Schlusslicht TTSG Lüdenscheid II folgte die Ernüchterung, denn Konkurrent TV Fredeburg hatte nur mit 6:9 gegen den Ligazweiten TTG Netphen II verloren.

Das war umso ärgerlicher, als man erfuhr, dass die Netphener nicht in der bestmöglichen Aufstellung angetreten waren, obwohl dies möglich gewesen wäre. So blieb dem TTC nach 22 Saisonspielen nur die Erkenntnis, unglücklich in die Relegation gerutscht zu sein.

Im Spiel am Freitagabend gegen den Viertletzten aus Bergneustadt war den Lendringsern die Nervosität anzumerken. Hinzu kam, das die Gäste unbedingt noch einen Punkt benötigten, um den Klassenerhalt ganz sicher zu haben und daher in absoluter Bestbesetzung angetreten waren.

So lief es für die Lendringser zu Beginn überhaupt nicht. Lediglich das Doppel Becker/Becker war für den TTC erfolgreich. Alle anderen nachfolgenden Spiele gingen für die übernervös spielenden Gastgeber verloren, so dass es dann schon beinahe aussichtslos 1:6 stand.

Das untere Paarkreuz mit Daniel Sinn und Tobias Kuschel konnte auf 3:6 verkürzen. Anschließend musste sich zwar Christian Becker geschlagen geben, doch drei weitere Erfolge brachten den TTC auf 6:7 heran – alles war wieder offen.

Im unteren Paarkreuz zeigten Sinn und Kuschel aber Nerven. Beide Akteure unterlagen, so dass die Niederlage besiegelt war. Dies war um so ärgerlicher, da das parallel laufende Abschlussdoppel Becker/Becker mit 2:1 Sätzen führte.

TTC-Herren I: Christian Becker, Andreas Becker (1), Florian Fischer (1), Frederik Fischer (1), Sinn (1), Kuschel (1); Becker/Becker (1), Fischer/Fischer, Sinn/Kuschel.

Am Samstagabend musste der TTC im letzten Saisonspiel beim bereits abgestiegenen Tabellenletzten aus Lüdenscheid antreten. Hier benötigte man einen möglichst hohen Sieg und musste parallel hoffen, das Mitkonkurrent Fredeburg im Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Netphen zu Hause verlor, und das möglichst hoch.

Und die TTC-ler legten in Lüdenscheid sofort richtig los. Ärgerlicherweise verloren Becker/Becker ihr Auftaktdoppel gegen die Spitzenpaarung der Gastgeber mit 10:12 im fünften Satz. Dies sollte auch schon der letzte Punkt für die Gastgeber gewesen sein, denn dann drehte der TTC auf und fuhr einen 9:1-Kantersieg ein. Nach der Partie war banges Warten auf das Ergebnis aus Fredeburg angesagt, ob dem TTC dieser Sieg reichen würde. Tat er aber nicht.

TTC-Herren I: Christian Becker (2), Andreas Becker (1), Florian Fischer (1), Reiter-Waßmann (1), Frederik Fischer (1), Kuschel (1), Becker/Becker, Fischer/Fischer (1), Reiter-Waßmann/Kuschel (1).