Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Silvesterläufe

Triathleten des VfL Platte Heide sind zum Jahreswechsel schnell unterwegs

04.01.2013 | 15:41 Uhr
Triathleten des VfL Platte Heide sind zum Jahreswechsel schnell unterwegs
Gute Zeiten beim Silvesterlauf in Iserlohn (von links): Anke Luther, Ole Kostorz, Robert Gralka und Michael Pehl.Foto: privat

Menden. Während vier Triathleten des VfL Platte Heide sich für die eher familiäre Atmosphäre beim Silvesterlauf in Iserlohn entschieden hatten, gingen ein Trio der heimischen Ausdauersportler bei der weitaus größeren Veranstaltung von Werl nach Soest auf die Strecke.

Christoph Kemper, Christian Riedel und Jens-Dieter Wieschhoff stellten sich in Werl der Herausforderung und erlebten auf der 15 Kilometer langen Strecke nach Soest bereits in den Dörfern von Westönnen, Marwicke, Ostönnen und Ampen eine fantastische Stimmung. Übertroffen wurde der Jubel jedoch auf dem Soester Marktplatz, wo tausende Zuschauer die Teilnehmer ins Ziel peitschten.

Bei idealen Witterungsverhältnissen erreichte das Mendener Triathlon-Trio mit sehr zufrieden stellenden Zeiten die Ziellinie. So untermauerte Kemper mit 1:11:27 Stunden und Gesamtplatz 703 (92. M35) ein weiteres Mal seine gute Form. Für Riedel bedeutete die Zielankunft nach 1:12:39 Stunden (813., 73. M30) eine durchschnittliche Kilometerzeit von deutlich unter fünf Minuten, was für die kommende Triathlonsaison einiges erhoffen lässt. Wieschhoff konnte noch unter der 1:30-Marke bleiben und erreichte nach 1:29:35 Stunden (2084., 211. M35) den Soester Marktplatz.

Nahezu zeitgleich bestritt das Triathlon-Quartett Robert Gralka, Michael Pehl, Ole Kostorz und Anke Luther die 10,3 Kilometer lange Waldstrecke rund um den Danzturm in Iserlohn. Zusammen mit etwa 220 weiteren Läufern zeigten die Hönnestädter auch bei teilweise starkem Wind und einem sehr hügeligen Profil ebenfalls ihre gute Form in einer eigentlich eher regenerativen Phase ihres Triathlontrainings. So erreichte Gralka nach 43:40 Minuten als 13. der Gesamtwertung (4. M40) das Ziel, gefolgt von Pehl (45:45; 30., 15. M40). Als 78. (50:58; 18. M30) kam Kostorz ins Ziel, und Anke Luther freute sich über den dritten Platz in ihrer Altersklasse der 30- bis 40-Jährigen (54:34).

Nach dem Zieleinlauf gab es für alle Teilnehmer die begehrten Medaillen mit dem Motiv eines Schneemanns, das in diesen Jahr angesichts der milden Witterung auch gut eine Frühlingsblume hätte sein können.

wp



Kommentare
Aus dem Ressort
Mario Droste: Wir wollen und müssen gewinnen
Fußball-Bezirksliga 4
Zwei Spiele, ein Punkt, noch kein Sieg. Für den TuS Langenholthausen hat die Saison in der Fußball-Bezirksliga 4 eher enttäuschend begonnen. „Wir wollen und müssen gewinnen“, sagt Mario Droste, der sportliche Leiter der Grün-Weißen vor dem Heimspiel gegen den SV Schmallenberg/Fredeburg (15 Uhr,...
Dart – das ist mehr als nur „Pfeilewerfen“
Dart
Die Tür steht auf, in „Tinas Sportlereck“ scheint man sehr willkommen zu sein. Der Geräuschpegel ist gedämpft, die Begrüßung freundlich. Im hinteren Bereich der Gaststätte im Rauherfeld herrscht rege Betriebsamkeit.
HSG-Generalprobe steht im Zeichen der Verbesserung
Handball
Für die Oberliga-Handballer der HSG Menden-Lendringsen steht noch ein letzter Test auf der Agenda, nach der Partie gegen den SV Teutonia Riemke (Samstag, 19 Uhr, Walram-Halle) ist auch für den heimischen Branchenführer die Vorbereitung auf die Saison 2014/15 abgeschlossen.
Nur Gegnersuche stört Pensum des TV Schwitten
Handball
Die heimischen Handballer in der Landesliga- und Bezirksliga besteigen am Wochenende noch einmal den Leistungstand. Es gilt, letzte Weichen für die eine Woche später beginnende Punktejagd in der Saison 2014/15 zu stellen.
Bremkes: Noch zu früh für Trends
Fußball
Den ersten Aufreger hat das Iserlohner Fußball-Oberhaus mit dem kurzfristigen Rückzug von BSV Menden II bereits erlebt. Ansonsten herrscht nach dem ersten Spieltag Gelassenheit in der A-Liga – auch bei den beiden heimischen Klubs, die jeweils ihre ersten drei Punkte verbuchen konnten.
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3390 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Handball aus Menden
Bildgalerie
Handball
BSV Menden - SC Wiedenbrück 0:2
Bildgalerie
Fussball Wesfalenpokal
Junior Sauerland Cup
Bildgalerie
Fotostrecke
MCM Menden Waldlauf
Bildgalerie
Fotostrecke