Tolle RWM-Serie: Seit elf Halbzeiten ohne Gegentor

Viele Tore heben die Stimmung: Rot-Weiß Mellen macht da keine Ausnahme – diesmal gelang Niko Blüggel (links) und Co.  ein klares 9:0.
Viele Tore heben die Stimmung: Rot-Weiß Mellen macht da keine Ausnahme – diesmal gelang Niko Blüggel (links) und Co. ein klares 9:0.
Foto: sportpresse-reker.de, Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Balve..  Das Hönnestadt-Quartett in der Fußball-Kreisliga B Arnsberg produzierte am zurückliegenden Spieltag Licht und Schatten. Dabei durfte sich eigentlich nur Rot-Weiß Mellen freuen.

„Es läuft bei uns wirklich hervorragend“, sagte RWM-Spielertrainer Nico Blüggel und berichtete von einer „prächtigen Stimmung in der Mannschaft“. Dafür sorgte allein der 9:0 (4:0)-Triumph beim Tabellenletzten SSV Stockum II. Außerdem blicken die Meller auf eine stolze Serie zurück – der heimische Liga-Zweite ist seit nunmehr elf Halbzeiten ohne Gegentor geblieben. „Das ist wohl Rekord bei uns, das hat es in Mellen noch nicht gegeben – zumindest nicht in den Jahren, seit ich dabei bin“, so Blüggel.

Dass die Rot-Weißen auch diesmal „zu Null“ spielten, spricht sicherlich für die derzeit gute Arbeit in der Defensive. Dass am Sonntag zudem die Torausbeute stimmte, schürte zudem die gute Laune. Olaf Skora (4.), Marco Träger (28./43.) und Nico Blüggel (38.) sorgten schon im ersten Durchgang für klare Verhältnisse, nach der Pause waren Frederik Levermann (48./68.), Lars Krippendorf (49.) und Daniel Bornemann (72.) erfolgreich, hinzu kam ein Eigentor (50.).

Elfmeter und Tor verweigert

Im Lager der SG Balve/Garbeck indes war man gar nicht gut auf den Schiedsrichter zu sprechen. „Denn der hat in der zweiten Halbzeit massiv ins Spiel eingegriffen“, fühlte sich nicht nur SG-Trainer Thorsten Otte nach dem 1:1 (1:0) bei der DJK GW Arnsberg um zwei Punkte beraubt. So konnten die Gastgeber die Balver Führung durch Martin Kramer (27.) in der 62. Minute per Handelfmeter ausgleichen. „Aber das war keiner, das hat leider nur der Schiri so gesehen“, zürnte Otte, der zudem anführte, dass seinem Team ein klarer Elfmeter (nach Foul an Markus Pagel) und ein Tor von Pagel, der bei einem Konter regelkonform von Kramer bedient worden war, verweigert wurden.

Starke SuS-Keeper Volmert

Von einem möglichen Sieg konnten auch die Kollegen vom SuS Beckum träumen. Zumal Spielertrainer Thomas Cordes bei der Nullnummer gegen Gastgeber Türkiyemspor Neheim ein leichtes Chancenplus für sein Team ausmachte. In der Tat hatten die Hinsel-Kicker gute Möglichkeiten, um einen Dreier verbuchen zu können. Die größten vergaben jedoch Pierre Mertens, Manuel Kandulski und David Leischik. „Alles Hundertprozentige, leider ist davon keiner ‘reingegangen“, so Cordes, der sich andererseits einige Male bei Torwart Markus Volmert bedanken musste. „Der hat richtig stark gehalten und uns vor einem Rückstand bewahrt.“ In einer Partie, die Cordes als sehr ansprechend bezeichnete. „Beide Teams waren gut drauf, leider fehlten die Tore.“

Langenholthausens Abwärtstrend

Bei der zweiten Mannschaft des TuS Langenholthausen ist dieser Tage Frust angesagt. Denn auch bei Korriku Sundern konnte der Abwärtstrend nicht gestoppt werden, stattdessen setzte es eine ärgerliche 1:3 (0:0)-Niederlage. „Derzeit ist bei uns einfach alles Käse“, sagte TuS-Spielertrainer Andreas Stockebrand und monierte eine anhaltende Flaute sowohl in der Defensive als auch im Angriff. „Es fehlen die Durchschlagskraft und auch die Kaltschnäuzigkeit – und das wird immer wieder bestraft.“ Hinzu kam diesmal eine gewisse Schwächung vom Keglerball am Vorabend, so dass man sich nur über den zwischenzeitlichen Ausgleich durch Mashan Ata (52.) freuen durfte. Die Gastgebertore fielen in der 46., 56. und 68. Minute.