TBB beweist gegen Dahlbruch viel taktisches Geschick

Die Faustballer des TBB holten in Hilchenbach 8:0 Punkte und verbesserten sich auf Platz fünf in der Verbandsliga.
Die Faustballer des TBB holten in Hilchenbach 8:0 Punkte und verbesserten sich auf Platz fünf in der Verbandsliga.
Foto: Tobias Schad
Was wir bereits wissen
Mit ihrer bislang besten Saisonleistung erreichten die Verbandsliga-Faustballer des TB Bös-perde am vorletzten Spieltag in Hilchenbach eine makellose 8:0-Bilanz und verbesserten sich damit auf den fünften Rang (16:8 Punkte) – nur zwei Punkte hinter den Teams des HV Wöhren, Hammer SC 08 II und SG Coesfeld.

Bösperde..  Gegen die beiden letztgenannten Teams kann man am Sonntag im direkten Vergleich noch den dritten Platz in der Endabrechnung erreichen. Gespielt wird ab 10 Uhr in Coesfeld.

Ohne Jan Schäfer, Markus Schälte und Florian Otting sicherte sich der TBB im ersten Spiel gegen die Gastgeber nach anfänglichen Schwierigkeiten und einem 1:7-Rückstand durch eine geschlossene Mannschaftsleistung noch den ersten Satz mit 11:9. Im zweiten Satz spielte Bösperde weiter stark auf (11:6).

Gegen die junge Mannschaft aus Dahlbruch konnte sich der TBB dank der stark aufspielenden Abwehr Schröder/Tembaak/Wiggeshoff mit 11:9 durchsetzen. Der zweite Satz gestaltete sich schwieriger, da die Dahlbrucher ihre individuelle Klasse im Service zeigten. Daraus resultierte der einzige Satzverlust (4:11). Dank einer taktischen Umstellung konnte man den Service der Dahlbrucher entschärfen und überzeugte durch ein präzises Zuspiel durch das Brüdergespann Wiggeshoff, so dass Kai Schäfer optimal in Szene gesetzt werden konnte (11:2).

Im dritten Spiel bildete das Abwehrbollwerk Tembaak/Schröder das Fundament für das 2:0 gegen Hilchenbach (11:9, 11:6).

Im Abschlussmatch gegen Dahlbruch geriet der TBB durch viele unnötige Fehler früh unter Druck, doch auch in dieser Situation bewies die Mannschaft taktisches Geschick und stellte wohl überlegt um, so dass man sich den Satzgewinn erkämpfte (12:10, 11:4). Kai Schäfer überzeugte mit starkem Service.

TB Bösperde: Kai Schäfer, Niklas Schröder, Dennis Tembaak, Patrick und Christoph Wiggeshoff.