„Tabellenführung ist schöne Momentaufnahme“

Mit Volldampf zum nächsten Sieg? Marcus Hünnes und die DJK Bösperde wollen auch nach der Partie in Lüdenscheid die Bezirksliga 6 anführen.
Mit Volldampf zum nächsten Sieg? Marcus Hünnes und die DJK Bösperde wollen auch nach der Partie in Lüdenscheid die Bezirksliga 6 anführen.
Foto: Tobias Schad
Was wir bereits wissen
Die DJK Bösperde ist seit einer Woche alleiniger Spitzenreiter der Bezirksliga 6, und diese Position muss am Samstag in Lüdenscheid verteidigt werden.

Bösperde..  Der Plan ist klar formuliert. Die Bezirksliga-Handballer der DJK Bösperde möchten unter allen Umständen in der Erfolgsspur bleiben und die Gruppe 6 weiterhin anführen. „Das haben wir zumindest vor“, sagt Trainer Klaus Schankowski und gesteht, dass er und seine Mannschaft Gefallen am aktuellen Tabellenbild gefunden haben.

„Das ist eine schöne Momentaufnahme. Und wir wollen alles daran setzen, damit es nach Möglichkeit auch so bleibt“, fügt der DJK-Coach hinzu und hofft, dass auch am Samstag in der Partie bei HSG Lüdenscheid II (17.15 Uhr, Sporthalle Wehberg) weitere Punkte eingefahren werden.

„Aber das wird schwer, richtig schwer sogar“, erwartet Schankows-ki eine immens heikle Aufgabe – bei einem Rivalen, der zuletzt den Titelanwärter RSVE Siegen II mächtig ärgern und diesen in eigener Halle mit 24:23 bezwingen konnte. „Ich weiß noch nicht, wie die das gemacht haben“, ist Schankowski aber guter Dinge, noch wichtige Informationen von jenem Spiel zu bekommen. „Fakt ist aber, dass die in Eiserfeld gewonnen haben und sich dabei wohl auch auf ihren Rückraum verlassen konnten. Das nötigt größten Respekt ab.“ Mit anderen Worten: Die Bösperder werden all’ ihre Qualitäten in die Waagschale werfen müssen, um in Lüdenscheid keine Enttäuschung erleben zu müssen. „Es macht Spaß, von oben grüßen zu können. Aber dafür müssen wir auch einiges tun“, so Schankowski.

In dessen Worten schwingt eine gewisse Skepsis mit, und die ist mit dem personellen Bestand unter der Woche begründet. „Beruf, Studium – es können leider nicht immer alle Mann beim Training sein“, berichtet Schankowski, dass zum Beispiel am Dienstag wichtige Stützen wie Philipp Wergen, Andreas Thonemann oder auch Dario Esser und Joshua Schefers aufgrund von anderweitigen Verpflichtungen die Einheit in der Sporthalle Bösperde nicht wahrnehmen konnten – eine gezielte Spielvorbereitung ist daher eigentlich nicht möglich.

Am Samstag jedoch sind die meisten Akteure wieder an Bord – wenn es gilt, bei starken Lüdenscheidern den Sonnenplatz zu verteidigen.