SVÖ ist der Favorit, unterschätzt den VfL aber nicht

Menden..  Es ist ein Derby unter ungleichen Bedingungen. Während die Bezirksliga-Fußballerinnen des SV Oesbern blendend aus der Winterpause gekommen sind (drei Siege, 14:1 Tore), geht Ligakonkurrent VfL Platte Heide vor dem Derby am Sonntag personell und punktemäßig (drei Niederlagen, 0:12 Tore) am Stock.

SVÖ-Trainer Marcus Potthoff lässt sich davon aber nicht blenden. „Ich glaube, dass uns Platte Heide alles abverlangen wird. Meine Aufgabe als Trainer ist es, die Mannschaft so zu motivieren, dass sie den Gegner absolut ernst nimmt.“

Um sich auf das Derby einzustimmen, absolvierte der SVÖ am Dienstag ein Testspiel bei SuS Reiste (Bezirksliga 3). Beim 2:2 war das Potthoff-Team zwar das klar bessere Team, aber permanente Wechsel verhinderten weitere Treffer und damit den Sieg. Die Tore erzielten Silje Dallmann und Sandra Weingarten.

Beim VfL geht man zumindest sehr motiviert in die Partie. Trainer Sebastian Stein denkt dabei auch an das Hinspiel, in dem sein Team trotz der 0:2-Niederlage „eines der besten Saisonspiele“ gezeigt hat und gibt sich kämpferisch. „Wir werden auf jeden Fall alles versuchen, ein positives Ergebnis zu erreichen.“

Personell sieht es auch ein wenig besser aus. Diesmal stehen ihm 13 Spielerinnen zur Verfügung. Und die werden sicherlich nichts unversucht lassen, um den Favoriten vom Habicht zu ärgern.

VfL Platte Heide - SV Oesbern

VfL Platte Heide: Heidemeyer; Lisa und Laura Heimann, Schött, Habiboglu, Müller, Preisner, Ebbert, Witt, Scherner, Potschien (?), Schmücker, Hauser.

Es fehlen: Schnurbus (Urlaub) Bothor, Grebe (beide Auslandsaufenthalt), Mette (verletzt).

SV Oesbern: Grzelak; Pacha, Rüth, Lea Roland, Nierychlo, Dallmann, Hartmann, Kemper, Schumann, Sandra Weingarten, Topalli, Haas, Rennebaum, Skoupra.

Es fehlen: Sabrina Weingarten (Knieverletzung), Marie Roland, Söde (beide zweite Mannschaft), Labahn (langzeitverletzt).

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz Hülschenbrauck.